Duplicate Content ist ein Fehler, keine Strategie

Tipps und Hinweise, wie Sie Inhalte für Online Marktplätze kreieren und Duplicate Content auf jeden Fall vermeiden sollten.

Es gibt viele legitime Gründe, die Sie anführen könnten, um in Ihrer Marketingstrategie Duplicate Content (redundante Inhalte) zu verwenden.

Faule Gründe für Duplicate Content

Vielleicht möchten Sie die Informationen auf Ihren Online Marktplätzen standardisieren, oder Sie wollen nicht die Kosten tragen, die für die Erstellung von zwei oder drei oder mehr Versionen eines Produkts anfallen.

Oder möglicherweise sind Sie der Gnade strenger Rechtsanwälte unterworfen, die jede Silbe der Produktinformationen regulieren, die Sie veröffentlichen könnten.

All dies sind offenbar überzeugende Kräfte, die Ihre Marketingstrategie beeinflussen.

Aber es gibt hier noch mehr, als das Texter Budget und die Anforderungen von Rechtsanwälten; haben Sie:

  • SEO Effekte bedacht,
  • die Freuden und Leiden des Content Spinning, oder
  • welche Anforderungen Ihre Onlinehändler an Ihre Projektbeschreibungen stellen?

Kommen Sie zu mir, und ich begleite Sie durch die anderen zu berücksichtigen Elemente und füge alles zu einem Plan zusammen.

Was ist Content Spinning?

Um Kosten zu sparen und doppelte Inhalte zu vermeiden, wählen Unternehmen oft den Weg Content Spinning (eine Art automatische Vervielfältigung von Inhalten).

Google Hummingbird und der neuerliche Fokus auf nützlichen und einzigartigen Inhalt und das schnelle und entfesselte Spiel mit Ihrem Wortschatz sind hier noch Ihre geringste Sorge.

Es gibt Möglichkeiten, diese Sorgen zu umgehen und Inhalte zu erstellen, die für Ihre Kunden und Suchmaschinen wertvoll sind; dazu kommen wir gleich.

Um das klarzustellen, redundanter Inhalt schadet Ihrem SEO Wert nicht. Aber er erschwert sicherlich Ihre Bemühungen um eine höhere Bewertung und kann diese am Ende sogar zusätzlich behindern.

Wie können diese beiden Aussagen wahr sein? MOZ erklärt, technisch detaillierter als ich es je könnte, wie redundanter Inhalt Suchmaschinen behindert.

Die Einzigartigen und Nützlichen gewinnen

Suchmaschinen (womit ich in der Regel Google meine) lieben einzigartige Inhalte, die dazu auch noch lesbar und nützlich sind. Diese Regeln disqualifizieren eine Menge unsinnigen Inhalts aus Content Farmen.

Daher ist besagter Unsinn in letzter Zeit auch aus der Mode gekommen. Nach seinem Panda Update (ein Google Algorithmus, der sich gegen Websites minderer Qualität richtet) konzentriert sich Google somit auf Inhalte, die für Menschen geschrieben sind, nicht Maschinen.

Das Beste, was Sie tun können, ist, gut gemachte, zuverlässige Inhalte über Ihr Unternehmen und Ihre Produkte zu erstellen und diese Online zur Verfügung stellen (bestenfalls ohne dabei Duplicate Content zu produzieren).

Google’s Matt Cutts hat sogar gesagt, dass es keine Herabstufung für redundanten Inhalt (Duplicate Content) gibt (vorausgesetzt Ihr Inhalt ist keine Spambombe).

Noch einmal, nur weil redundanter Inhalt keine Herabstufung bedeutet, heißt dies im Umkehrschluss nicht, dass redundanter Inhalt Ihre Online Performance nicht behindert.

Wenn Sie reichhaltigen, einzigartigen Inhalt produzieren, können Sie viel einfacher das Suchmaschinenranking für Ihre relevanten Suchbegriffe besetzen und zwar mit Inhalten, die Ihren Kunden helfen und ihnen bestenfalls einen Mehrwert bieten. Das ist der Punkt, wo redundanter Inhalt zum Problem wird.

Wenn Sie etwa den exakt gleichen Inhalt auf verschiedenen hochrangigen Sites veröffentlichen (Amazon, eBay etc.), zwingen Sie Google zu entscheiden, welche dieser Versionen von exakt dem gleichen Inhalt denn nun das Original ist.

Der ganze Rest wird dann unter weitere Ergebnisse abgelegt. Der hervorgehobene Einzelhändler in der Nähe wird allerdings nicht der sein, zum dem Ihre Kunden in Scharen strömen sollen.

Wie Online Einzelhändler Hand anlegen

Glücklicherweise geben Ihnen die meisten Online Einzelhändler ziemlich genau vor, dies zu vermeiden: Sprache, Bilder und Design: Target z. B. akzeptiert Beschreibungen nicht, die mehr als 250 Wörter haben. Costco wiederum verlangt mindestes 1.000 Wörter. Bei eBay sind es 80 Zeichen.

Amazon hat sehr strenge Anforderungen an Länge und Format. Und noch andere forderen z. B. auch, dass Inhalte einem ganz bestimmten Duktus folgen, um die jeweilige Zielgruppe besser anzusprechen.

Dies alles erleichtert Ihnen, suchmaschinenfreundliche Inhalte zu kreieren. Diese Inhalte haben dann ihre Berechtigung auf einer Vielzahl von Online Marktplätzen.

Und das Ganz ohne, Ihren Wortschatz zu missbrauchen oder Ihren Texter zum Verzweifeln zu bringen.

Zum Schluss

Amazon: Duplicate Content ist ein Fehler, keine Strategie!

Also, was sollten Sie im Hinterkopf behalten, wenn Sie in Zukunft Marketingpläne schmieden? Ihr Inhalt muss einen Mehrwert bereitstellen; und nicht nur Ihren Leistungskennzahlen und Konversionsraten dienen.

Inhalte von Websites, Produktsites und alles sonst mit Ihrer Marke verbundene sollte frisch und gekonnt erstellt sein.

Außerdem sollten Sie einen Plan verfolgen, Ihre Inhalte folglich strategisch eingesetzen.

Kreieren Sie nützlichen Inhalt anstatt Duplicate Content

Vermeiden Sie es, die gleichen paar Absätze auf jedem Online Marktplatz wieder und wieder zu veröffentlichen.

Der inoffizielle Hummingbird Slogan lautet wohlmöglich auch: behandeln Sie Ihre Kunden gut, dann wird Google auch Sie gut behandeln.

Wie lautet Ihr Hinweis zur Vermeidung von Duplicate Content in Ihrer Markenstrategie?

Seit 2014 trägt das Centrum für Digitales Handeln (CfDH) mit seinem Gründer Alexander Dominguez dazu bei, das Geschäft von Unternehmen im digitalen Umfeld einfacher zu gestalten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.