Amazon Vendor Programm. Sind Sie bereit, Lieferant von Amazon zu werden?

Zuletzt aktualisiert am 18. Oktober 2018 um 11:00

Ihr Unternehmen produziert fantastische Konsumgüter und Sie wollen Ihre Produkte an den größten Online-Händler Deutschlands verkaufen.

Solange Sie aber nicht genau wissen, auf was Sie sich mit dem Amazon Vendor Programm eigentlich einlassen, sollten Sie beginnen, sich richtig vorzubereiten, um die Prozesse und Abläufe zu meistern.

Die direkte Zusammenarbeit mit Amazon über das Amazon Vendor Programm sucht seines Gleichen. Es wird für Sie anders sein, als mit jedem anderen Einzelhändler, mit dem Sie je zusammen gearbeitet haben und die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass Sie noch nicht dazu bereit oder in der Lage sind.

Hier folgen 10 Tipps und Hinweise, die Ihnen helfen sollen, sich auf das Amazon Vendor Programm vorzubereiten:

Amazon Vendor Programm: Wofür Sie gewappnet sein sollten.

1. Seien Sie bereit, einen einzigen Artikel zu versenden.

Es ist wie bei allen großen Reisen, Sie beginnen nicht am Ziel. Möglicherweise ist Ihr Ziel, Ihre Produkte containerweise an Amazon zu versenden. Solange Sie aber nicht darauf vorbereitet sind, ein einziges Produkt zu picken, zu packen und zu versenden, werden Sie wohlmöglich nie Bestellungen auf containerniveau erreichen. Wenn Sie eine sehr bekannte Marke mit enormer Nachfrage sind, wird Amazon wohlmöglich in der Lage sein, stapelweise Bestellungen bei Ihnen aufzugeben, aber das ist eher die Ausnahme.

2. Entwickeln und optimieren Sie Ihre Inhalte.

Bei Amazon sind Produktinhalte das A und O. Je mehr Sie anbieten können, desto besser. Zur Produktsuche nutzen Kunden Amazon viel häufiger als Google. Produktinhalte müssen für den Amazon-Kanal optimiert sein, damit Kunden Ihre Produkte unter den Millionen und Abermillionen von Angeboten bei Amazon auch finden können.

Sofern Sie nicht über einen angemessenen Produktinhalt oder lediglich ein paar Stichpunkte verfügen, werden Sie nicht einmal in der Lage sein, das Template für das Produktsetup bei Amazon zu befüllen. Investieren Zeit und Mühe in erstklassigen Produktinhalt, der am Ende weit mehr Ertrag erwirtschaften wird, als seine anfängliche Investition.

3. Machen Sie Ihr Produkt zu Ihrer Marke.

Liegt Ihnen daran, was Kunden über Ihre Marke denken? Liegt Ihnen daran, was Kunden über Ihr Produkt denken? Bereiten Sie sich darauf vor Rezensionen zu lesen, auf negative Rezensionen zu reagieren und nehmen Sie Anregungen und Kommentare unvoreingenommen wahr und ernst. Machen Sie sich bereit mit Produktinhalten, die aufs Genaueste Ihr Produkt repräsentieren. Auf Amazon ist sowohl Platz für einfache Billigprodukte als auch für absolut luxuriöse Spitzenprodukte. Achten Sie nur darauf, Ihr Billigprodukt nicht als luxuriöses Spitzenprodukt darzustellen und Sie sind auf der sicheren Seite.

4. Stocken Sie Ihr Personal mit Bedacht auf.

Wenn Sie Eigentümer oder Geschäftsführer eines Unternehmens sind, dann sollten Sie nicht versuchen, alles selbst zu erledigen. Amazon nimmt eine Menge Zeit und Ressourcen in Anspruch. Es gibt zwei Schlüsselpositionen, die besetzt werden müssen. Eine ist zuständig für die Auftragsabwicklung, die Prognosen und die Koordination des Lagers. Diese Person muss wissen, was auf Lager ist und wann es versendet werden kann, bevor eine Bestellung reinkommt.

Die andere Person ist zuständig für Inhalte, Merchandising und Leistungskennzahlen. Ein Business Analyst mit hervorragenden Fähigkeiten in Tabellenkalkulation ist hier in der Regel am besten geeignet. Amazon wird Sie mit einer großen Menge an verschiedenen Daten versorgen, die Sie benötigen, um Ihre Entscheidungen zu treffen. Beachten Sie, dass diese Positionen sich nicht in Vollzeit Amazon widmen müssen.

5. Seien Sie bereit, sich selbst zu helfen.

Sofern Sie nicht Millionen von Euros pro Jahr bei Amazon umsetzen, werden Sie wohlmöglich niemals mit einem Amazon-Einkäufer, dem Vendor Manager sprechen. Die meisten Ihrer Probleme lösen Sie mit Hilfe des Backends im Amazon Vendor Programm – dem sogenannten Vendor Central. Halten Sie ein kleines Team bereit, das sich durch den Hilfe-Bereich und die Handbücher arbeitet. Sie werden in Zukunft viele Tickets bei Amazon anlegen und Sie werden wissen wollen, wonach und vor allem wie gefragt werden soll.

6. Schnüren Sie Ihr Produkt fest zu, damit es die Reise überlebt.

Ihr Produkt wird in die letzten Winkel Deutschlands und möglicherweise sogar international versandt. Es wird herunterfallen, es wird gestapelt, es wird transportiert, es wird hochgehoben und es wird wieder fallen gelassen. Ihre Verpackungseinheit sollte die Verpackungsrichtlinien sowie die Anforderungen des UPS Falltest erfüllen. Amazon zeichnet jedes beschädigte Produkt und jede Rücksendung auf und wird Ihre Gebühren entsprechend der Kosten für die Bearbeitung dieser Vorfälle erhöhen.

7. Etikettieren Sie alles.

Jedes Ihrer Produkte sollte eine individuelle EAN-Nummer aufweisen. Diese EAN-Nummer sollte ein scannbarer Barcode an der Verbraucherverpackung sein. Sie sollten also nicht die immer gleiche EAN-Nummer für jede Farbvariante eines Produktes verwenden. Für je eine Farbevariante eines Produktes verwenden Sie idealerweise je eine EAN-Nummer. EAN-Nummern können Sie bei GS1 erstellen oder bei Händlern und Wiederverkäufern erwerben.

8. Finden Sie Interessensgruppen.

Treten Sie Benutzergruppen auf LinkedIn oder Xing oder anderswo bei oder finden Sie Foren, Newsgroups, Mailinglisten oder Vergleichbares, die sich mit Amazon im Allgemeinen und Amazon Marketing Services und Amazon Vendor Central und dem Amazon Vendor Programm im Speziellen befassen. Sie werden eine Fülle an Informationen von erfahren Usern erhalten, die bereit und willig sind, Ihre Fragen zum Amazon Vendor Programm zu beantworten.

9. Planen Sie genug Zeit ein.

Wenn Sie mit Ihrem aktuellen Geschäft sehr gebunden sind, werden Sie nicht in der Lage sein, ein Geschäft mit Amazon aufzubauen. Amazon wird von Ihnen eine Leistung abfordern die branchenführend ist und Sie werden Zeit benötigen, diese geforderte Leistung umzusetzen. Seien Sie bereit, Zeit zu investieren, in Ihr Produktsetup, Ihre Produktbilder, Ihren Marketingplan, Ihre Kostenanalyse sowie in das Erlernen der Systeme und Prozesse, eine Lieferung an Amazon zu senden. Ausgleichszahlungen können schon bei kleinen und geringfügigen Fehlern auftreten.

10. Holen Sie sich einen Navigator an Bord, der Sie und Ihr Team auf den richtigen Kurs bringt.

Beim Amazon Vendor Programm läuft es letztlich auf Produktinhalte, Daten und operative Effizienz hinaus. Was Sie nicht brauchen ist ein Vertreter, der lediglich eine Verbindung oder Beziehung mit Amazon anbietet. Selbst die raffiniertesten Vertreter werden ihre liebe Mühe damit haben, die Aufmerksamkeit eines Amazon Einkäufers zu wecken oder gar ihre E-Mail beantwortet zu bekommen.

Wenn Ihre aktuellen Vertreter ihren Fokus auf anderen Einzel- oder Großhändlern haben, dann ziehen Sie in Betracht, einen amazonspezifischen Berater oder Amazon-Navigator zu konsultieren, dort wird man Ihnen die richtigen Kniffe schnell vermitteln und beibringen können. Ihre aktuellen Vertreter verstehen Amazon nicht vollständig, da Amazon etwas völlig anderes ist als ein großes Kaufhaus oder Baumarkt oder ähnliches. Es sind vollständig unterschiedliche Ökosysteme.

Amazon ist nachfragebasiert und beginnt mit einem Artikel im Regal. Bei Kaufhäusern geht es um Beziehungen mit Einkäufern, Minimierung von Lagerhaltungsrisiken und die Verteilung einer begrenzten Verkaufsfläche. Amazons virtuelle, unendliche Verkaufsfläche und datengesteuerte, hochgradig skalierte und innovative Unternehmenskultur verändert alles, wenn es um die Fähigkeiten geht, damit Sie mit Amazon erfolgreich werden.

Amazon Vendor Programm: Was Sie ebenfalls beachten sollten.

Verkaufen über das Amazon Vendor Programm bedeutet für Sie möglicherweise großes Potential, kann aber auch ebenso große Gefahren beinhalten, und möglicherweise das Ansehen Ihrer Marke bei Kunden und Händlern negativ beeinflussen. Nehmen Sie sich Zeit und setzten Ihre eigene und spezifische Amazon-Strategie auf, die zu Ihrer Marke und Ihrem Unternehmen passt.

Eine solche Strategie ist idealerweise umfassend, und soll das schützen, was Sie mit so viel Einsatz an Zeit und Ressourcen aufgebaut haben. Selbst für den Fall, wenn Sie planen nicht an Amazon zu verkaufen und nicht wollen, dass irgendjemand Ihre Produkte bei Amazon verkauft, sollten Sie genau das zu Ihrer E-Commerce-Strategie machen. Die meisten Marken sollten auf Amazon verkaufen, aber das ist keine Strategie, sondern lediglich eine Taktik.

Zusätzlich müssen Sie beachten, wer Ihre Produkte bei Amazon listet und anbietet. Deshalb müssen Sie auch beachten, welche Inhalte dafür verwendet werden und welche Auswirkung Amazon auf Ihre anderen Kanäle hat. Auch sollten Sie wissen, wo Amazon bei Ihren Verkäufen steht. Dabei ist es vollkommen unerheblich, ob Sie tatsächlich an Amazon verkaufen oder nicht, Sie sollten die Zahlen kennen.

Wenn Sie z. B. Ware an einen Kunden verkaufen, der wiederum als Händler auf Amazon listet und verkauft, zeigen Ihre Berichte lediglich die Kundenzahlen. Sie haben unter Umständen keine Ahnung davon, wie groß das Amazon-Tortenstück Ihrer Verkäufe bereits ist. Dieses Wissen könnte Ihre Warenverfügbarkeit, Preisgestaltung sowie Ihr Marketing beeinflussen. Amazon könnte bereits unter den Top 3 Ihrer Händler sein und Sie wüssten nichts davon.

Zum Schluss.

Amazon Vendor Programm: Sind Sie bereit, Lieferant von Amazon zu werden?

Überprüfen Sie spaßeshalber einmal die Angebote für Ihre Produkte bei Amazon. Wenn der Verkaufspreis Ihrer Produkte deutlich unter Ihren UVPs liegt, dann stehen die Sterne günstig, dass Amazon nicht in der Lage sein wird, Ihre Produkte profitabel zu verkaufen. Hier steht eine Menge Ärger mit unzufriedenen Amazon Einkäufern ins Haus und Amazon wird geringere Kosten verlangen.

Klingt alles ziemlich gewaltig, komplex und zeitaufwendig? Kann es auch sein, wenn Sie kein Businessanalyst mit Masterabschluss, Lieferketten- und Logistiktraining, Ingenieurs- und Prozessverbesserungsfähigkeiten sind. Kaufen Sie etwas Zeit von einem Amazon-Navigator, der Ihnen hilft, das alles einzustellen.

Wie lautet Ihr Tipp, wenn es darum geht, sich für das Amazon Vendor Programm zu rüsten?


Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Erfolg mit Amazon?

Ich helfe Marken, das Beste aus ihrer Geschäftsbeziehung mit Amazon herauszuholen. Die einzige Frage ist, auch Ihrer Marke?

Amazon-Navigator: Alexander

Alexander hilft Marken und Herstellern, das Beste aus ihrer Geschäftsbeziehung mit Amazon herauszuholen. Mehr erfahren >

Alexander auf TwitterAlexander auf LinkedIn

Amazon-Hilfe nötig?

Wenn Sie Hilfe bei den Amazon-Themen brauchen, über die ich hier schreibe und bei meinen Mandanten erfolgreich umsetze, dann kommen Sie mit mir ins Gespräch.

Erfolg mit Amazon?

Ich helfe Marken, das Beste aus ihrer Geschäftsbeziehung mit Amazon herauszuholen. Die einzige Frage ist, auch Ihrer Marke?

Top