Reduzierung von Abfall im E-Commerce Abwicklungsprozess.

Zuletzt aktualisiert am 18. Oktober 2018 um 12:18

Die Reduzierung oder Beseitigung von Abfall im E-Commerce Abwicklungsprozess, ist eine der besten Möglichkeiten zur Verbesserung der Profitabilität Ihres Lagers.

Grundsätzlich geht es hierbei um die Verschlankung des Abwicklungsprozesses im E-Commerce.

Denn in der Regel enthalten viele Lagerabläufe eine Menge Abfall, wenn es um E-Commerce im Allgemeinen geht.

Hergeleitet sind die meisten LEAN-Konzepte aus dem Toyota-Produktionssystem, die auf den japanischen Begriff Muda (dt. Abfall; engl. Waste) fokussieren, und die in der Regel in sieben Kategorien eingeteilt sind (in diesem Artikel füge ich eine achte hinzu). Obwohl es sich bei Toyota um ein Produktionsumfeld handelt, lassen sich diese Erkenntnisse quasi auf jedes Unternehmen übertragen – von einer Unternehmensberatung bis zu einem Krankenhaus. Die Beseitigung oder Reduzierung der folgenden acht Kategorien von Abfall im E-Commerce Abwicklungsprozess, kann Ihre Gewinnmarge signifikant steigern.

8 Arten von Abfall im E-Commerce Abwicklungsprozess.

1. Überproduktion.

Überproduktion beschreibt den Herstellungsprozess eines Produktes, bevor für dasselbe tatsächlich eine entsprechende Nachfrage besteht. In der Regel denken Sie nicht an Überproduktion, wenn es um Ihr Lager geht. Allerdings betreiben die meisten Läger eine Überproduktion. Beispiele hierfür sind, die Installation von Regalen, die nie benutzt oder unpassend für zukünftige Projekte sind oder die Beauftragung von Verpackungsmaterial, das die Notwendigkeit des Projektes übersteigt oder die Herstellung von Sets, deren Anzahl tatsächlich nicht zu verkaufen ist.

2. Warten.

Warten in der Produktionswelt fokussiert auf die Effizienz zwischen den Prozessen. Ermitteln Sie die Zeit, die Ihre Angestellten warten, ehe sie eine nachfolgende Tätigkeit durchführen. Dabei kann es sich um so einfache Dinge handeln wie etwa, der Kommissionierer wartet bis ein Auftrag ausgedruckt ist oder ein Produkt von einem Hochlager genommen ist oder die Wartezeit auf Ausrüstung, die gerade in Benutzung bei einem anderen Angestellten ist.

3. Transport.

Transport ist ein wesentlicher Kostenfaktor, der den Wert des Produktes nicht erhöht. Überprüfen Sie den Produktzyklus in Ihrem Lager; von der Ankunft bis zum Versand. Ermitteln Sie die angemessen Anzahl, wie oft ein Produkt anzufassen ist. Bei dieser Überprüfung sollten Sie Weg- und Transportzeit mit einbeziehen. Ist denn die Weg- und Transportzeit überhaupt reduzierbar? Lohnt sich der Aufwand an dieser Stelle?

Ein Beispiel, angenommen Sie haben einen anstehenden Verkauf für vier SKUs, die sich an verschiedenen Orten Ihres Lagers befinden. Wenn Sie diese vier SUKs näher zusammen rückten, lohnte sich dann der Aufwand, wenn die Verringerung der Kommissionierzeit dem gegenüber steht?

4. Unangebrachte Arbeitsschritte.

Unangebrachte Arbeitsschritte beziehen sich normalerweise auf übermäßige bzw. unnötige Handlungen. Ein Beispiel, wenn ein Lager nur sortierten Lagerbestand (Single SKU) in Kartons erhält, dann entfällt die Sortierung und Separierung multiplen Lagerbestandes (Mixed SKU). Folglich sind die notwendigen Abläufe zum Empfang von Lagerbestand reduziert, wobei gleichzeitig eine Verbesserung der Genauigkeit eintritt.

5. Unnötiger Lagerbestand.

Unnötiger Lagerbestand ist gewöhnlich der signifikanteste Abfall für ein Unternehmen im Einzelhandel. Außer, dass finanzielle Mittel gebunden sind, ist gleichzeitig nicht unerhebliche Lagerfläche gebunden, die Bewegungsfreiheit ist eingeschränkt und die Identifizierung von Problemen ist verzögert.

6. Unnötige Bewegung.

Unnötige Bewegung bezieht sich auf den Abfall, dessen Identifizierung Sie durch die Überprüfung der Ergonomie erreichen. Hier geht es vor allem um Bewegungen wie bspw. greifen, beugen, stehen, laufen, heben und stecken. Ein einfaches Beispiel ist hier die Höhe eines Arbeitstisches, die Ihren Angestellten zwingt, gekrümmt zu stehen oder eine Leiter dessen Höhe Ihren Angestellten zwingt die Füße zu strecken, um an eine Lagereinheit zu gelangen.

7. Fehler.

Fehler passieren aus vielerlei Gründen. Hier liegt der Schlüssel in der Identifizierung, warum sie auftreten. Die Verwendung der falschen Kartongröße für eine Bestellung oder unzulängliches Verpackungsmaterial oder fehlerhafte Arbeitsmaterialien können Fehler produzieren.

8. Mangelnde Auslastung.

Die mangelnde Auslastung Ihrer Angestellten gehört für gewöhnlich nicht zu den sieben Regeln zur Vermeidung von Abfall. Allerdings ist dieses Problem in der Praxis mittlerweile anerkannt und aufgenommen. Beispiele hierfür sind, Sie haben nicht den richtigen Angestellten für die Stelle oder die erforderlichen Fähigkeiten passen nicht zur Stelle oder Mängel in der Ausbildung, um die Arbeit durchzuführen.

Zum Schluss.

Reduzierung und Beseitigung von Abfall im E-Commerce Abwicklungsprozess.

Die Umsetzung von Veränderung ist schwierig.

Die Evaluierung, oder wenn Sie so wollen Vermessung, Ihrer Mannschaft kann äußerst schwierig sein. Viele leitende Angestellte fürchten, Hindernisse nicht überwinden zu können, folglich setzen Sie einen Veränderungsprozess niemals in Gang. Das Einholen von Hilfe außerhalb Ihres Unternehmens kann hier weiterhelfen.

Gehen Sie nicht alle Probleme auf einmal an. Erstellen Sie einen Plan, basierend auf der Veränderung, die den größten Effekt auf Ihre Marge hat und schreiten dann voran zum Nächsten.

Die Veränderung eines Prozesses oder Verhaltens ist oft sehr schwierig und kann dementsprechend viel Zeit in Anspruch nehmen. Beziehen Sie Ihre Mannschaft ein, sodass sie den Zweck der Veränderung verstehen und die Veränderung für sich selbst durchführen können.

Was sind Ihre Erfahrungen mit Abfall im E-Commerce Abwicklungsprozess?


Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Erfolg mit Amazon?

Ich helfe Marken, das Beste aus ihrer Geschäftsbeziehung mit Amazon herauszuholen. Die einzige Frage ist, auch Ihrer Marke?

Amazon-Navigator: Alexander

Alexander hilft Marken und Herstellern, das Beste aus ihrer Geschäftsbeziehung mit Amazon herauszuholen. Mehr erfahren >

Alexander auf TwitterAlexander auf LinkedIn

Amazon-Hilfe nötig?

Wenn Sie Hilfe bei den Amazon-Themen brauchen, über die ich hier schreibe und bei meinen Mandanten erfolgreich umsetze, dann kommen Sie mit mir ins Gespräch.

Erfolg mit Amazon?

Ich helfe Marken, das Beste aus ihrer Geschäftsbeziehung mit Amazon herauszuholen. Die einzige Frage ist, auch Ihrer Marke?

Top