Produktbilder und ihre Bedeutung: Lehren aus einem Amazon-Marketing-Post.

Zuletzt aktualisiert am 18. Oktober 2018 um 11:08

Wie gut sind Ihre Produktbilder, wenn Amazon-Kunden Ihr Produkt nicht kennen und sie ohne beschreibenden Text auskommen müssten?

Und ist Ihnen bewusst, welche Macht Sie in Ihre Produktbilder legen können?

Nein?

Dann sollten Sie unbedingt diesen Beitrag lesen.

Kürzlich erfuhr ein Tweet von Amazon US innerhalb der Twitter-Gemeinde besondere Aufmerksamkeit. Die Twitter-Nutzer fanden nämlich das Produktbild eines mysteriösen Objektes in ihren Timelines.

Amazon-Produktbilder: Amazon Marketing-Post. Quelle: Twitter.com

Amazon Marketing-Post.
Quelle: Twitter.com

Verdächtig aussehend wie ein Sexspielzeug, wunderten sich Nutzer, wie dieser Artikel je weniger als eine 5-Sterne-Bewertung erhalten könnte.

Schließlich stellte sich heraus, es handelte sich um einen völlig harmlosen Artikel – und zwar um einen hitzebeständigen, extra dicken Premium-Bügeleisenbrettbezug, der für 11,99 USD im Angebot war.

Amazon-Produktbilder: Amazon Marketing-Post: Today's Deals. Quelle: Twitter.com

Amazon Marketing-Post: Today’s Deals.
Quelle: Twitter.com

Dieser Vorfall sorgte für einige Heiterkeit, wirft aber gleichzeitig die Frage auf: Wie gut sind Ihre Produktbilder? Ihre Produktbilder sehen wohlmöglich absolut tadellos aus, wenn Amazon-Kunden wissen, was Ihr Produkt ist und sie neben einem Produkttitel angezeigt werden. Was passiert aber, wenn Amazon-Kunden Ihr Produktbild auf Sozialen Medien teilen oder Amazon Ihr Produktbild für Anzeigenkampagnen verwendet? Ist Ihr Produktbild dann immer noch gut genug, sobald es ohne beschreibenden Text auskommen muss?

Im Folgenden finden Sie 7 Tipps und Hinweise, wie Sie Ihre Produktbilder verbessern können. Außerdem erfahren Sie etwas über die Macht, die Sie Ihren Produktbildern verleihen können, wenn es darum geht, Ihre Amazon-Kunden zu überzeugen.

7 Tipps und Hinweise zur Verbesserung Ihrer Produktbilder.

Stark verkürzt betrachtet ist Verkaufen auf Amazon, einen Amazon-Kunden davon zu überzeugen einen Artikel zu kaufen, den er zuvor noch nie gesehen hat und zwar von jemanden, den er noch nie getroffen hat. Sehen ist Glauben, und aus diesem einfachen Grund kann es wegen einem Ding zu einem Kaufabbruch kommen: dem Produktbild. Wie können Sie nun sicherstellen, das Beste aus Ihren Produktbildern herauszuholen und kontinuierlich Ihre Produktlistungen auf Amazon zu verbessern? Lesen Sie weiter und erfahren anhand von 7 Tipps, wie Sie großartige Produktbilder für Ihre Amazon-Produktlistungen sicherstellen.

Bereits mit wenig Aufwand können Sie Ihr eigenes behelfsmäßiges Fotostudio zusammenstellen, ein Zelt, ein Stativ, ein paar Lampen und etwas weiße Folie. Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass viele Amazon-Händler ihre Produktbilder in Eigenregie herstellen. Mit einem professionellen Fotostudio sparen Sie sich freilich diesen Aufwand und Zeit. Und schließlich ist es keine Hexerei, bei Amazon Produktbilder hochzuladen, die konform mit den Amazon-Richtlinien für Produktbilder sind.

Elementare Anforderungen an Produktbilder:

Hauptbilder (Amazon Vendor Central und Amazon Seller Central):

  • Zeigt ausschließlich das zu verkaufende Produkt.
  • Das Produkt sollte mindestens 85 % der Bildfläche ausfüllen.
  • Minimale Seitenlänge 500 Pixel.
  • Mindestens 1.000 Pixel zum Aktivieren der Zoomfunktion.
  • Gestattete Dateiformate: JPEG, TIFF, PNG oder GIF (jedoch keine animierten GIFs).
  • Hintergrund Reinweiß (RGB: 255 255 255).
  • Text, Markenlogos, Wasserzeichen etc. sind nicht gestattet.

Zusätzliche Produktbilder (Amazon Vendor Central und Amazon Seller Central):

  • Hintergrund vorzugsweise Weiß.
  • Darstellung von enthaltenem Zubehör gestattet.
  • Zusätzlicher Text gestattet.
  • Markenlogos und Wasserzeichen sind nicht gestattet.

Besonderheiten Amazon Seller Central: Maximal acht (8) zusätzliche Produktbilder möglich.

Besonderheiten Amazon Vendor Central: Theoretisch sind über einhundert (100+) zusätzliche Produktbilder möglich.

7 Dinge, die Sie beachten sollten, bevor Sie Produktbilder an Amazon übermitteln:

1. Blitz

Um grelle Blitzpunkte in der Mitte Ihrer Produktbilder zu vermeiden, müssen Sie einen Blitzdiffusor verwenden, wenn Sie Ihre Produktbilder fotografieren. Wenn Sie keinen Blitzdifussor haben, bedecken Sie den Blitz mit einer weißen, lichtdurchlässigen Plastikbox, dem Stück einer weißen Plastiktasche oder einem weißen Klebeband. Für einen Verlaufseffekt platzieren Sie Ihren Artikel in einem Fotozelt und benutzen einen Diffusor zwischen Kamera und Ihrem Artikel. Oder aber Sie benutzen Ihren Fotoeditor zum Glätten.

2. Schatten

Schatten können ein Produktbild stärken, um bspw. feinere Eigenschaften Ihres Produktes zu unterstreichen. Gleichfalls können Schatten aber auch ablenkend wirken und die Aufmerksamkeit vom eigentlichen Subjekt ablenken. Ihr Ziel muss es sein, Ihr Produkt so natürlich wie irgend möglich abzubilden. Daher sollten Sie vorsichtig und sparsam mit Schatten und Akzentuierungen umgehen. Prüfen Sie für Ihre Produktbilder weiche Schatten und Akzentuierungen. Möglicherweise sind sie die bessere Alternative für gute Amazon-Produktlistungen.

3. Hintergrund

Bei Hauptbildern akzeptiert Amazon einzig weiße Hintergründe. Auf zusätzlichen Produktbildern können Sie die Farbe des Hintergrundes selbst bestimmen. Ein einfacher Weg, die Qualität Ihrer Amazon-Produktlistungen zu verbessern, ist an den Hintergründen Ihrer Produktbilder zu arbeiten. Abhängig von der Art Ihres Produktes und wieviel Zeit und Aufwand Sie in die Fotobearbeitung investieren wollen, sind Sie vermutlich gut beraten, einen normalen weißen Hintergrund für ein dunkles oder farbiges Produkt zu verwenden, das so entsprechend zu Geltung kommt. Handelt es sich jedoch um ein weißes Produkt, dann wählen Sie besser einen dunkleren Hintergrund, der Ihr Produkt angemessen betonen kann.

4. Rundungen

Es gibt nichts Vergleichbares wie Rundungen (endlose Krümmung im Hintergrund), um eine Idee von Raum und Zeitlosigkeit zu kreieren. Auf Produktbildern sind Rundungen, zumal wenn diese zusätzlich noch spiegeln, oft schwer zu vermitteln. Sie können jedoch versuchen diesen Effekt zu erzielen, indem Sie Ihr Hintergrundmaterial schlicht und einfach wölben.

5. Ausrichtung

Ihre symmetrischen Produkte sind einfach auf Ihren Produktbildern auszurichten. Legen Sie Ihr Layout entsprechend so an, dass zu allen Seiten gleiche Abstände bestehen und geben oben und unten ein wenig Abstand mehr zu. Sind Ihre Produkte asymmetrisch, dann könnte ihre Ausrichtung darüber entscheiden, ob Sie großartige Produktbilder angelegt haben. Es mag Ihnen unwichtig erscheinen, aber es könnte helfen, Ihre Amazon-Produktlistungen zu verbessern, wenn Sie Ihre Produktbilder so spiegeln, dass sie Amazon-Kunden zugewandt sind, wenn sie bspw. Produktmerkmale lesen.

6. Maßstab

Amazon-Kunden werden leicht in die Irre geführt, wenn sie Artikel kaufen, deren Größe nicht ihren Vorstellungen entspricht. Wenn Sie bspw. Puppenhaus-Möbel oder Modellautos verkaufen, haben Sie sich hierzu vermutlich schon einmal Gedanken gemacht. Aber grundsätzlich sollten Sie sich immer überlegen, wie Sie mit Ihren Produktbildern den richtigen Maßstab Ihres Produktes vermitteln. Sie müssen davon ausgehen, dass nicht alle Amazon-Kunden die Produktbeschreibung sorgfältig lesen, Größe und Gewicht prüfen. Daher sollten Sie an geeigneter Stelle die Größe Ihres Produktes vermitteln und dabei ein Referenzmaßband anstatt Vergleichsobjekte verwenden. Damit erkennen Amazon-Kunden die Größe Ihrer Produkte anhand Ihrer Produktbilder und Ihre Amazon-Produktlistungen sind wieder ein Stück besser geworden.

7. Besonderheiten

Ihr Hauptbild muss klar und deutlich zeigen, wie Ihr Angebot aussieht, wie viele Teile es enthält, welche Farben geliefert werden etc. Besteht Ihr Angebot bspw. aus unterschiedlich großen Einzelteilen, dann sollte dies in Zahl und Größe auf Ihrem Hauptbild deutlich werden. Ihre zusätzlichen Produktbilder können dann weniger spezifisch sein und jeweils nur die Einzelteile präsentieren auch Text wäre hier denkbar.

Produktbilder: Die Macht zu überzeugen.

Wie bereits erwähnt – Sehen bedeutet Glauben. Und wenn es um Produktbilder geht, dann kann sehen manchmal anregend oder überzeugend sein. In der Welt des E-Commerce sind Fotos bestens dazu geeignet, die Attraktivität von Produkten zu vermitteln.

Produktbilder sind quasi die Hauptdarsteller beim Online-Einkauf.

Qualitativ hochwertige Produktabbildungen sprechen die Sinne an und laden browsende Amazon-Kunden ein, länger auf einer Produktdetailsite zu verweilen. Bilder könnten Markenidentität und Emotionalität verstärken, indem sie Geschichten über ein Produkt erzählen. Und Abbildungen von Produkten helfen Amazon-Kunden, da sie nicht wie im lokalen Fachgeschäft in der Lage sind, ein Produkt zu berühren und zu fühlen.

Sprechen Sie alle Sinne Ihrer Amazon-Kunden an.

Verpackungsdesigner versuchen Kunden auf ähnlichem Weg zu erreichen wie Sterneköche, die Nahrung auf Tellern anrichten, da sie wissen, dass das Auge die Toreinfahrt zu unseren Sinnen ist.

Wenn Sie Ihre Amazon-Kunden auf ähnliche Weise erreichen und mitnehmen wollen, dann denken Sie wie ein Sternekoch und bereiten Sie Ihren Amazon-Kunden einen sinnlichen Augenschmaus zu.

Schauen Sie sich bspw. diese Produktdetailsite für Schnürsenkel an. Sie ist das erste organische Suchergebnis für den Suchbegriff schnürsenkel auf Amazon DE. Hier sollen offenbar Amazon-Kunden angesprochen werden, die ganz genau wissen, was sie benötigen. Es werden keinerlei Anstrengungen unternommen, Amazon-Kunden die Verlockungen und Möglichkeiten von Schnürsenkeln aufzuzeigen.

Amazon-Produktbilder: Schnürsenkel: Völlig emotionslos. Quelle: Amazon.de

Schnürsenkel: Völlig emotionslos.
Quelle: Amazon.de

Möglicherweise fragen Sie nun: Wie sollte man Amazon-Kunden mit Produktbildern von Schnürsenkeln verführen?

Dann schauen Sie sich bitte an, welches Potential ein paar bunte Farbspritzer auslösen können.

Amazon-Produktbilder: Schnürsenkel: Verführerisches Farbfeuerwerk. Quelle: Gentlemansgazette.com

Schnürsenkel: Verführerisches Farbfeuerwerk.
Quelle: Gentlemansgazette.com

Hier wird nicht nur ein visuelles Feuerwerk abgebrannt, vielmehr vermag dieses Produktbild den Schnürsenkel als tagtägliches Arbeitspferd mit spielerischer Leichtigkeit in den Olymp stilvoller und eleganter Accessoires zu heben. Auf diese Weise könnten Sie Produktbilder zur Verstärkung Ihrer Markenidentität nutzen. Denn hierbei geht es oft um die Zuschreibung von Sehnsüchten zu Objekten, die Amazon-Kunden tagtäglich verwenden.

Nutzen Sie die Macht der Produktbilder für Ihren Markenaufbau.

Hier begleitet ein Produktbild die Amazon A+ EMC-Produktbeschreibung der Olympus TG-5 und übertrifft ausdrucksstark das Wertversprechen der Marke. Die Kamera ist komplett von Wasser umgeben und scheint sich wie ein kraftvoller Lachs zu wenden, und es werden Bilder von Natur und kristallklaren Flüssen in den Köpfen der Amazon-Kunden evoziert. Völlig ohne Worte vermittelt das Produktbild, diese Kamera ist das richtige Werkzeug für unerschrockene Abenteurer. Und deshalb ist es auch nicht verwunderlich, wenn es dann im Werbeslogan der Marke heißt: Tough! TG-5: Der ultimative Partner für extreme Bedingungen.

Amazon-Produktbilder: Olympus Tough: Wertversprechen übertroffen. Quelle: Amazon.de

Olympus Tough: Wertversprechen übertroffen.
Quelle: Amazon.de

Produktbilder werden hier verwendet, um Marke und Kamera auf verführerische Weise in die abenteuerlustigen Lebensstile der Amazon-Kunden einzuspinnen. Zudem erfährt die Produktdetailsite wertvolle Unterstützung, indem man eine zusätzliche emotionale Ebene aufbaut, die das rein Technische um einen andersgearteten informativen Schauplatz ergänzt.

Nutzen Sie Produktbilder, um eine Geschichte zu erzählen.

Mit Ihrer Produktbeschreibung können Sie Amazon-Surfer zu Amazon-Kunden wandeln, indem Sie ihnen zeigen, wie Ihr Produkt ihr tägliches Leben bereichert. Lifestylebilder aus der Lebenswirklichkeit von Menschen, die Ihr Produkt tatsächlich verwenden, können hilfreich sein. Besonders dann, wenn Ihr Produkt visuell nicht sonderlich eindrucksvoll ist, wie dieser Bose SoundLink Bluetooth speeker.

Amazon-Produktbilder: Bose SoundLink: Eine Geschichte erzählt. Quelle: Amazon.de

Bose SoundLink: Eine Geschichte erzählt.
Quelle: Amazon.de

Die Lifestylebilder zeigen Menschen beim Musik hören, während eines Picknicks, zu zweit im Wohnzimmer und beim Camping. Somit betonen die Bilder im Verwendungszusammenhang die Mobilität dieses Lautsprechers und veranlassen Amazon-Kunden darüber nachzudenken, ihre Musik zu ungewöhnlichen Orten zu transportieren.

Die Ambientebilder im Wohnzimmer, beim Picknick und Camping vermitteln zudem einen Eindruck von der Größe des Lautsprechers – eine weitere Schlüsselfunktion von Produktbildern auf Produktdetailsites.

Nutzen Sie Produktbilder, um Kunden zu helfen, die Ihr Produkt nicht berühren können.

Denken Sie immer an das Dilemma, in dem sich Amazon-Kunden befinden. Einerseits wollen sie den Komfort nutzen, bequem von ihrem Sofa aus einzukaufen. Andererseits müssen sie Produkte kaufen, ohne diese vorher aufgenommen, untersucht oder mit denen sie auf irgendeine andere Weise zuvor interagieren konnten.

Mit Produktbildern können Sie diesem Zielkonflikt auf besonders effiziente Weise entgegenwirken und ihn bisweilen sogar auflösen.

Schauen Sie sich die Produktdetailsite dieses Möbelstücks an. Sie ist sehr einfach gehalten, mit gerade einmal einem Produktbild. Hier haben es Amazon-Kunden freilich schwer, eine Idee von der Kunstfertigkeit, der Verarbeitungsqualität und den Details dieses Möbelstücks zu bekommen.

Amazon-Produktbilder: Schreibtisch: Einfach nur lieb- und detaillos. Quelle: Amazon.com

Schreibtisch: Einfach nur lieb- und detaillos.
Quelle: Amazon.com

Andererseits bietet die Produktdetails des Schreibtisches Malibu ein paar Produktbilder mit Detailaufnahmen. Die Produktabbildungen simulieren dem Amazon-Kunden quasi das Einkaufserlebnis eines Ausstellungsraumes. Amazon-Kunden können virtuell stehenbleiben, sobald ihnen ein Produkt ins Auge fällt und sich nach vorn beugen, um einen genaueren Blick zu wagen.

Amazon-Produktbilder: Schreibtisch: Detailverliebtes Einkaufserlebnis. Quelle: Amazon.de

Schreibtisch: Detailverliebtes Einkaufserlebnis.
Quelle: Amazon.de

Alles zusammengerührt.

Diese Produktdetailsite von Calphalon trifft jedes Ziel.

Amazon-Produktbilder: Calphalon: Alles ordentlich zusammengerührt. Quelle: Amazon.com

Calphalon: Alles ordentlich zusammengerührt.
Quelle: Amazon.com

Es werden markenkonsistente Produktabbildung verwendet, um Hobbyköche zu inspirieren, die leidenschaftlich gern aufregende Gerichte zubereiten. Weitere Lifestylebilder zeigen das Produkt im Kocheinsatz und vermitteln Fassungsvermögen sowie besondere Merkmale. Außerdem helfen informierende Bilder den Amazon-Kunden zu verstehen, was sie erhalten, sobald sie eine Bestellung auslösen.

Kurz: ein ganz großes Festmahl qualitativ hochwertiger Produktbilder, die sowohl die Sinne als auch den Verstand ansprechen.

Zum Schluss.

Amazon Vendor Central. Produktbilder: Die Macht zu überzeugen.

Dies ist freilich nur die Spitze des Eisberges und ich habe noch viele weitere Tipps und Hinweise, wie Sie Ihre Amazon-Produktlistungen und Produktbilder verbessern könnten. Ganz gleich, ob Sie die hier aufgeführten Tipps und Hinweise anwenden, denken Sie immer daran verschiedene Hauptbilder zu testen, die Verkäufe zu beobachten und jenes Hauptbild zu verwenden, das die meisten Verkäufe generiert.

Was ist Ihr Tipp hinsichtlich der Produktbilder auf dem Amazon-Marketplace?


Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Erfolg mit Amazon?

Ich helfe Marken, das Beste aus ihrer Geschäftsbeziehung mit Amazon herauszuholen. Die einzige Frage ist, auch Ihrer Marke?

Amazon-Navigator: Alexander

Alexander hilft Marken und Herstellern, das Beste aus ihrer Geschäftsbeziehung mit Amazon herauszuholen. Mehr erfahren >

Alexander auf TwitterAlexander auf LinkedIn

Amazon-Hilfe nötig?

Wenn Sie Hilfe bei den Amazon-Themen brauchen, über die ich hier schreibe und bei meinen Mandanten erfolgreich umsetze, dann kommen Sie mit mir ins Gespräch.

Erfolg mit Amazon?

Ich helfe Marken, das Beste aus ihrer Geschäftsbeziehung mit Amazon herauszuholen. Die einzige Frage ist, auch Ihrer Marke?

Top