Amazon Kundenrezensionen: Eine Säule Ihrer Amazon-Strategie.

Zuletzt aktualisiert am 13. November 2018 um 10:44

Heutzutage ist es wichtiger denn je, fortwährend hervorragende Amazon Kundenrezensionen auf Ihren Produkten zu vereinen. Diese konsumentengenerierten Inhalte (User Generated Content, UGC) sind sowohl zu einem erwarteten als auch höchst einflussreichen Baustein des Kaufprozesses herangewachsen. Dementsprechend haben sich die Kundenrezensionen auf Amazon zu einem wichtigen Bestandteil der Marketingstrategien von Marken und Herstellern entwickelt.

1. Warum Amazon Kundenrezensionen eine Rolle spielen.

Während des Einkaufs interagieren Konsumenten zwangsläufig mit den Amazon Kundenrezensionen. Und diese Rezensionen sind hierbei oft das Zünglein an der Waage, wenn es zu Formulierung einer Kaufentscheidung kommt. Wenn es um Kaufentscheidungen geht, rangieren sie zumeist an zweiter Stelle gleich nach dem Verkaufspreis.

Dies und eine Vielzahl weiterer Gründe sollte Sie als Marke und Hersteller bestärken, Rezensionen nicht nur als Teil Ihres Kommunikationskonzepts zu begreifen. Vielmehr sind Kundenrezensionen für Ihre Marke ein Schlüsselelement, bei der Steigerung von Kundenbesuchen und Verkäufen, unabhängig ob der Fokus auf online oder offline liegt. Darüber hinaus könnten Rezensionen eine unerschöpfliche Quelle für nützliche Einsichten und faszinierende Daten sein.

Amazon Kundenrezensionen: Online-Vorteile

Es spricht nichts dagegen, viele Amazon Kundenrezensionen zu haben, besonders die positiven. Dieser UGC hilft Ihren Produkten, mehr Kundenaufkommen zu generieren. Und dieses gesteigerte Kundenaufkommen weist dann typischerweise eine bessere Konversionsrate auf, was letztendlich Ihre Verkäufe antreibt.

Die Erfahrung zeigt, sobald ein Produkt nur eine einzige Amazon Kundenrezension auf sich vereint, könnte sich das Kundenaufkommen in der Folge verdoppeln. Und wenn ein Produkt ohne Rezensionen eine oder mehr Rezensionen erhält, dann könnte die Konversionsrate um 65 % ansteigen.

Wenn Ihre Produkte keine Kundenrezensionen aufweisen, riskieren Sie, Kunden an Mitbewerberprodukte mit eben solchen Kundenrückmeldungen zu verlieren.

Amazon Kundenrezensionen: Offline-Vorteile

Es ist bekannt, dass Kunden online nach Produkten suchen. Die Informationsbeschaffung erfolgt demnach ebenfalls online. Allerdings könnte der Kaufabschluss schließlich offline stattfinden. Allerdings stützt sich die Online-Recherche sehr stark auf die Amazon Kundenrezensionen.

Also, selbst wenn Kunden letztendlich nicht bei Amazon kaufen, prüfen sie dennoch die Rezensionen, obwohl sie gerade in einem Ladenlokal stehen. Rezensionen könnten demnach einen sehr viel größeren Einfluss auf Markenbewusstsein und Offline-Verkäufe haben. Diese Annahme könnte besonders dann zutreffen, wenn Konsumenten zunehmend mit mobilen Endgeräten durch Ladenlokale schlendern.

Amazon Kundenrezensionen: Quelle der Erkenntnis

Rezensionen könnten eine interessante Quelle für das Erforschen von Konsumentenbedürfnissen sein. Diese Informationen könnten Ihnen als Marken und Hersteller helfen, Ihre Konsumenten besser zu verstehen und zu bedienen.

Es könnte für Ihre Marke tatsächlich höchst aufschlussreich sein, die Amazon Kundenrezensionen zu verfolgen. Und dabei könnten Sie nicht nur etwas darüber lernen, was Amazon Kunden an Ihrem Produkt lieben. Sie könnten ebenfalls erfahren, was Amazon Kunden beim Kauf gefiel oder eben nicht, bspw. der Einkaufsprozess, die Versandabwicklung etc. Dies ist eine wichtige Unterscheidung – die Gliederung und Analyse von Kundenrezensionen nach dem Produkt an sich versus Einkaufs- und Abwicklungsprozess.

Beispielsweise könnte es Rezensionen bzgl. Versandgeschwindigkeit, Verpackungsschäden, Verspätung oder falscher Produkte geben. Für Ihre Marke ist es daher wichtig zu erkennen, dass sich diese Typen negativer Rezensionen sich nicht auf das Produkt selbst beziehen, sondern auf den Einzelhändler Amazon. Dennoch könnte ein schlechtes Serviceniveau die durchschnittliche Sterne-Bewertung Ihres Produktes deutlich nach unten ziehen.

Auswirkungen der Amazon Kundenrezensionen auf die E-Commerce-Leistung:

  • Zunahme des Kundenaufkommens (Datenverkehr), wenn mindestens eine Amazon Kundenrezension auf einer Produktdetailsite etabliert ist
  • Steigerung der Konversionsrate, sobald ein Produkt ohne Kundenrezensionen eine oder mehr Kundenrezensionen generiert
  • Konsumenten tendieren dazu, die Rezensionen zu durchstöbern, wenn auf einer Marken- oder Herstellersite keine (bzw. zu wenige) Rezensionen auftauchen

2. Amazon Kundenrezensionen und Varianten.

Amazon hat die Richtlinien rund um Parent/Child Listungs-Variationen aktualisiert. Diese Änderungen haben möglicherweise darauf Einfluss, wie die Darstellung der Amazon Kundenrezensionen für bestimmte Parent-Produkte mit mehreren Child-Varianten auf der Amazon-Website erfolgt. Außerdem sollte ein Einfluss auf das Ranking solcher Variationen spürbar sein.

Parent-Child-Beziehung

Ursprünglich hat Amazon alle Kundenrezensionen für jede individuelle Child-ASIN kombiniert, und die Gesamtzahl erschien einheitlich für jede Child-Variation. Von nun an ist es offensichtlich so, dass Amazon bei bestimmten Parent-Produkten, für jede individuelle Child-ASIN nur noch jene, diese bestimmte ASIN betreffenden Rezensionen angezeigt.

Wahrschlich reagiert Amazon mit dieser Änderung der Richtlinien auf Beschwerden der Amazon Kunden hinsichtlich Rezensionen, die sich auf falsche und in diesem Fall sogar irreführende Varianten beziehen.

Diese Anpassung der Amazon Richtlinien hat vermutlich einen großen Einfluss darauf, wie Marken Katalogaktualisierungen und -optimierungen auf dem Amazon Marketplace in Zukunft angehen. In der Vergangenheit war die Zusammenführung verschiedener Produktlistungen als Child-Variation unter einem Parent-Produkt eine Taktik, die helfen konnte, Datenaufkommen und Konversionen eines Langsamdrehers zu verbessern.

Missbrauch Varianten-Beziehung

Der missbräuchliche Einsatz von Varianten tritt ein, wenn Sie Variationen erstellen, bei denen es sich rein technisch nicht um Variationen eines Produktes handelt. Die Zusammenführung diente demnach auch dazu, mehr Sichtbarkeit für Set-Optionen zu erzeugen. Beispielsweise könnten Sie eine Zahnpasta (Child-ASIN) als Variation zu einem Parent-Produkt mit mehreren Geschmacksvariationen im gleichen Stil der Zahnpasta hinzufügen.

Von nun an könnten die Amazon Kundenrezensionen unter bestimmten Umständen enger an individuelle Produkte gebunden sein. Daher könnten Langsamdreher-ASINs wohlmöglich mehr Aufmerksamkeit von Amazon Kunden erregen.

Amazon Kundenrezensionen: Parent-ASIN mit verschiedenen Varianten. Quelle: Amazon.de

Amazon Kundenrezensionen:
Parent-ASIN mit verschiedenen Varianten.
Quelle: Amazon.de

Was bisher zu beobachten ist

Bis heute gibt es nur ein paar wenige Beispiele für diese Aktualisierung der Amazon Richtlinien. Im Augenblick scheint Amazon nur jene Marken zu bestrafen, die offensichtlich je unterschiedliche, spezifische Produkte unter einer Parent-ASIN zusammengeführt haben, Produkte, bei denen es sich also nicht um faktische Varianten handelt. Bei der überwiegenden Mehrheit von Parent-Produkten mit je verschiedenen Variationen ist absolut keine Veränderung in der Anzahl von Amazon Kundenrezensionen festzustellen, wie sie für jede Child-ASIN erscheinen.

Betrachten wir für einen Augenblick die Tatsache als gegeben, dass die Verbesserung des Einkaufserlebnisses für die Amazon Kunden eine der Hauptprioritäten von Amazon ist. Sodann könnte man spekulieren, dass sich Amazon in Zukunft auf ein Modell zubewegt, bei dem alle Kundenrezensionen an eine spezifische ASIN gebunden sind, anstatt eine akkumulierte Anzahl aller Child-ASINs für eine Parent-ASIN. Und dies gilt selbst dann, wenn es sich um legale Varianten handelt. Den Amazon Kunden würde dann auf jeden Fall höchstmögliche Transparenz in Bezug auf die Popularität und die Rezensionen jeder einzelnen ASIN geboten.

Wie ein Update der Darstellungslogik bei den Variationen aussehen könnte

Auf welche Weise Amazon tiefgreifende Aktualisierungen am Marketplace ausrollt bleibt unklar. Allerdings könnten bereits zurückliegende Anpassungen der Richtlinien hier nützliche Einblicke liefern.

Ende 2016 hat Amazon beispielsweise die anreizbasierte Generierung von Kundenrezensionen explizit verboten. Ursprünglich bereits eine richtlinienverletzende Taktik, um Legitimität und Qualität von Rezensionen auf dem Amazon Marketplace zu verbessern. Während der Übergangszeit zielte Amazon auf Listungen, die in Amazons Augen, anreizbasierte Rezensionen exzessiv ausgenutzt hatten. Seller, die regelmäßig kostenfrei große Mengen Warenbestand bereitgestellt hatten oder zu extremen Niedrigpreisen anboten, um mehr Kundenrezensionen zu erhalten und einen wettbewerbsfähigen BSR (Best Seller Rank) beizubehalten, wurden schwer getroffen, als viele dieser gekauften Kundenrezensionen von den Listungen verschwanden. Andere Marken, die diese Taktik nur ausprobiert hatten, waren kaum betroffen. Daher ist es bei Amazon auch heute noch möglich, über anreizbasierte Rezensionen aus dieser Zeit zu stolpern.

Amazon könnte sich möglicherweise auf diesen Präzedenzfall stützen, wenn es darum ginge, ein Update der Darstellungslogik von Varianten in Betracht zu ziehen.

Die ersten Opfer wären dann sicherlich Marken, die offensichtlich einzigartige Produkte unter einer Parent-ASIN als Varianten zusammengefasst haben. Oder aber Amazon könnte schlicht darauf bestehen, dass verschiedene Stile eines Produktes neu zu kategorisieren und unter einer neuen Parent-ASINs zusammenzuführen sind, damit bestehende Amazon Kundenrezensionen erhalten bleiben.

Außerdem könnte Amazon die Darstellung dahingehend anpassen, dass je spezifische Kundenrezensionen für jede individuelle ASIN angezeigt werden, selbst dann, wenn alle Child-ASINs tatsächliche Variationen ein und desselben Parents wären. Ob bestehende Parent-ASINs mit legitimen Child-Varianten erhalten blieben, muss abgewartet werden.

Wie Ihre Marke Änderungen angehen könnte

Meine Mandanten wissen, dass ich immer das Einkaufserlebnis der Kunden über alle Belange hebe, wenn Listungen auf dem Amazon Marketplace angelegt oder eine Optimierung erfolgen soll. Müssten Sie ein Ladenlokal einrichten, dann würden Sie versuchen, alle Produkte intelligent mit ähnlichen Produkten zu gruppieren. Amazon ist hier in vielerlei Hinsicht nicht anders.

Die Beschränkungen einer jeden Produktkategorie auf Amazon kann sich stark unterscheiden. Daher existiert hier kein einheitlicher Ansatz hinsichtlich Katalogaktualisierung und -optmierung.

Hier folgt daher mein allgemeiner Ansatz Katalogaktualisierung und -optimierung:

Schritt 1: Wählen Sie die relevanteste Produktkategorie

Viele Produkte passen potentiell in verschiedene Kategorien. Daher empfehle ich, die relevanteste Produktkategorie für jedes einzelne Produkt zu ermitteln und anschließend bis zur tiefsten Unterkategorie vorzudringen. Sofern Sie nicht weiterwissen, könnten Sie bspw. die Produktlistung der am ehesten übereinstimmenden ASIN eines Mitbewerbers analysieren und die Kategorisierung für Ihr eigenes Produkt in Betracht ziehen.

Sowohl Teilnehmer des Seller-Programmes als auch Teilnehmer des Vendor-Programmes versuchen immer wieder das Amazon-System auszutricksen, indem man bspw. wenig populäre Kategorien auswählt, damit anschließend die scheinbar bessere Chance bestünde, einen guten BSR zu erzielen. Aus meiner Sicht ist diese Taktik aus mehreren Gründen wirkungslos:

1) Heutzutage nutzt die überwiegende Mehrheit der Amazon Kunden Suchbegriffe, um das Produkt ihrer Wahl zu finden, anstatt die Bestseller einer bestimmten Kategorie zu durchstöbern. Wenn Sie also die korrekten Suchbegriffe in Ihre Produktlistung einpflegen, sollte Ihr Produkt für alle relevanten Suchbegriffe in den Suchergebnissen erscheinen.

2) Amazon hat diese Taktik in der Vergangenheit oft bestraft und jene Produkte nicht in den BSR der jeweiligen Kategorie aufsteigen lassen, die offensichtlich falsch kategorisiert waren.

3) Amazon könnte das Erscheinungsbild des Marketplace abwandeln und die Amazon Kunden könnten öfter die Produktkategorien durchstöbern, anstatt so abhängig von der Suchfunktion zu sein. Folglich könnte die vorsätzliche und falsche Kategorisierung Ihrer Produkte langfristige Folgen haben, sofern eine solche Änderung einträte.

Schritt 2: Recherche von Suchbegriffen

Sobald Sie die richtige Kategorie(n) für Ihr Produkt gefunden haben, ist der nächste Schritt eine detaillierte Suchbegriffrecherche. Ich empfehle, behutsam und sorgfältig alle relevanten Keywords zu ermitteln, die anschließend das Rückgrat Ihrer Produktlistung bilden sollten. Auch hier kann die Analyse leistungsstarker Mitbewerber-ASINs von großem Vorteil sein.

Schritt 3: Vervollständigen Sie Ihr Flat File

Was ist eine Flat File?

Eine Flat File-Vorlage (Lagerbestandsdateivorlage) ist eine Microsoft Excel-Kalkulationstabelle, die einer Vielzahl an Spalten für die Beschreibung Ihrer Produkte enthält. Sie tragen alle relevanten Informationen Ihres Produktes ein, um die Datei anschließend via Seller Central oder Vendor Central hochzuladen. Als Seller erfahren Sie hier (Seller Central Login notwendig) mehr darüber. Als Vendor könnten Sie das Formular zur Artikelpflege (Item Maintenance Form) nutzen, hierzu navigieren Sie in Ihrem AVC-Konto wie folgt: Support > Formulare und Downloads anzeigen > Alle Formulare und Downloads im Ressourcenzentrum anzeigen > Formular zur Artikelpflege.

Sie haben die Möglichkeit, neue Produktinformationen direkt über die Backend-Oberfläche des Seller Central oder des Vendor Central einzutragen. Ich empfehle jedoch immer die Verwendung von Flat Files, da Sie mit dieser Praxis stets einen schriftlichen Nachweis über den Inhalt Ihrer Produktlistung haben. Sofern sich einmal die bewährte Praxis für die Optimierung von Produktlistungen ändert, können Sie auf Ihre Flat File zurückgreifen, die relevanten Bereiche aktualisieren und dann die neue Version der Flat File abermals einreichen.

New Item Setup vs. Flat File

Als Seller achten Sie darauf, die richtige Flat File-Vorlage für Ihre Produktkategorie herunterzuladen. Vervollständigen Sie jeden Abschnitt, einschließlich der Back-End-Metadaten. In der Flat File können Sie auch entscheiden, wie Sie Parent-ASINs mit Child-Variationen darstellen möchten. Beispielsweise haben Sie in bestimmten Kategorien die Möglichkeit, zwei Variationsthemen zu hinterlegen (z. B. Größe und Farbe). Andere Kategorien gestatten hier ggf. nur ein Variationsthema. Da Sie Ihre Variationen auch nachträglich anlegen können, empfehle ich Ihnen als Vendor, die Variationen nach der Etablierung der Child-ASIN mit Ihrem New Item Setup (NIS) unter der Parent-ASIN zusammenzuführen. Sobald Sie zufrieden sind, und der Inhalt Ihrer Flat File sowohl für Amazon SEO als auch für die On-Page Konversion optimiert ist, laden Sie Ihre Datei via Seller Central oder Vendor Central in den Amazon-Katalog.

Schritt 4: Prüfen Sie Ihre Produktlistungen

Nachdem Sie Ihre Flat File, Ihr NIS bzw. Formular Artikelpflege eingereicht haben, ist es sehr wichtig sicherzustellen, dass alle Inhalte auch so erscheinen, wie sie sollten, sobald Ihre Produktlistungen auf der Amazon Website erscheinen bzw. aktualisiert sind.

Ihr Hauptaugenmerk sollten Sie auf das Einkaufserlebnis der Amazon Kunden fokussieren. Denn alle Hindernisse, die einer potentiellen Konversion im Wege stehen könnten, müssen eliminiert sein. Beispielsweise könnte eine Parent-ASIN mit über 10 Variationen auf der Produktdetailsite für die Amazon Kunden verwirrend sein. Es könnte schlicht hinderlich sein, durch all die verschiedenen Optionen zu blättern. Möglicherweise könnte in solch einer Situation die Aufsplittung der Child-Variationen in Stand Alone-Produkte die Kundenerfahrung stärken und zu einer Verbesserung der Konversionen führen.

Schritt 5: Überwachen Sie die Leistung und optimieren entsprechend

Im Laufe der Zeit sammeln Sie verschieden Daten bzgl. Kundenaufkommen und Konversionen für all Ihre Produktlistungen. Besonders Ihre Marketinganstrengungen liefern Ihnen wahrscheinlich nützliche Erkenntnisse und Einsichten darüber, welche Suchbegriffe funktionieren. Diese Daten könnten Sie verwenden, um Ihre Produktlistungen entsprechend zu aktualisieren.

Gleichfalls ist es wichtig, stets auf dem Laufenden bzgl. der Amazon-Listung-Optimierung zu bleiben. Damit stellen Sie für Ihren Produktkatalog sicher, immer am Puls der Zeit bei Amazon SEO und On-Page-Konversion zu sein.

Goldene Regel: Denken Sie zuerst an Ihre Kunden

Ich empfehle, dass Sie Ihren Produktkatalog überprüfen, ob die verbunden Child-Variationen Stile eines Produktes sind. Das Versammeln verschiedener Produktvariationen unter einer Parent-ASIN verbessert im Allgemeinen das Einkaufserlebnis der Amazon Kunden, indem Sie ähnliche Optionen an einem Ort versammeln. Andererseits birgt das fortwährende Versammeln nicht-verwandter Produkte unter einer Parent-ASIN die Gefahr, dass Sie wertvolle Amazon Kundenrezensionen für immer verlieren, wenn Amazon hier irgendwann in der Zukunft mit neuen Richtlinien aufräumt.

3. Eckpunkte einer Strategie Amazon Kundenrezensionen.

Man verbindet viele Dinge mit einer erfolgreichen Marke. In erster Linie muss Ihr Produkt gut sein. Aber selbst das beste Produkt wird vermutlich wenig Erfolg haben, wenn Konsumenten nicht wissen, dass es gut ist. Und was ist der beste Weg, Ihr Produkt bekannt? Ja, genau, Amazon Kundenrezensionen.

Der Aufbau einer Strategie Amazon Kundenrezensionen ist eine kritische Erfolgskomponente. Für die meisten Marken sollte dies bedeuten, Amazon hat oberste Priorität. 55 % der Verbraucher beginnen ihre Produktrecherche auf Amazon – was ein weit höherer Anteil am Datenverkehr ist, als ihn Google auf sich vereint – und die Konsumenten verweisen dabei auf das hohe Volumen an Rezensionen als einen Grund hierfür.

Amazon hat den Ruf, eine Vielzahl hochwertiger Kundenrezensionen vorzuhalten. Deshalb dient Amazon häufig als Referenz für Verbraucher, um nach Produkten zu recherchieren. Und diese Praxis kommt selbst dann zum Einsatz, wenn Konsumenten nicht planen, ein Produkt bei Amazon zu kaufen.

Aus diesem Grund könnten viele positive Amazon Kundenrezensionen einen spürbaren Einfluss auf den Erfolg Ihrer Marke haben, sowohl auf der Plattform Amazon Marketplace als auch über all Ihre anderen Vertriebskanäle hinweg, einschließlich stationärem Handel.

Warum (gute) Amazon Kundenrezensionen der Schlüssel sind

Direkt auf Amazon:

  • Ein direkter, positiver Einfluss auf die Konversion.
  • Eine positive Auswirkung auf die (1) organische Suchplatzierung, das (2) Datenaufkommen und die (3) Verkäufe.
  • Produkte, die durchschnittlich über 3 Sternen liegen, qualifizieren sich automatisch für eine zusätzliche Auswahl an Marketing-Werkzeugen, Promotionen und Kampagnen.

Über Amazon hinaus:

  • Amazon Kundenrezensionen vermitteln (1) Markenintegrität, stärken (2) Kundenvertrauen und festigen Ihre (3) Reputation.
  • Im Ladenlokal konsultieren Konsumenten oft Amazon Kundenrezensionen, wenn sie eine Kaufentscheidung formulieren wollen.
  • Ein konstanter Zufluss an Amazon Kundenrezensionen kann helfen, Ihre Produktentwicklung zu verbessern und Abwicklungsprobleme zu lösen, sobald sie auftreten.

Nachschub Amazon Kundenrezensionen

Der wirksame Einsatz von Amazon Kundenrezensionen zur Steigerung von Verkäufen setzt zwei Bedingungen voraus:

Erstens. Sie müssen Ihre hochwertigen Produkte identifizieren, einschließlich hochpreisiger Produkte (relativ zur Kategorie), sicherheitsrelevanter Produkte (bspw. Elektrowerkzeug), der Selbstdarstellung dienende Produkte (einschließlich Mode) und/oder neu veröffentlichte Produkte. Auf diese Produkttypen haben Kundenrezensionen eine größere Auswirkung, da hier Rezensionen potentielle Risiken für die Konsumenten abschwächen bzw. auffangen könnten.

Zweitens. Konzentrieren Sie sich bei der Steigerung der Anzahl von Kundenrezensionen auf Produkte, die weniger als 21 Rezensionen aufweisen. Konsumenten geben oft an, dass sie ungern Produkte mit weniger als 10 Rezensionen kaufen. Dabei variiert die ideale Anzahl an Kundenrezensionen je Kategorie, Preis und vielen weiteren Faktoren. Bei hochwertigen Produkten können es auch 50 und mehr Rezensionen sein. Eine von Amazon durchgeführte Marktstudie ergab, dass ab 21 Kundenrezensionen Rücksendungen signifikant sinken. Produkte, die über 21 Rezensionen aufweisen, haben in der Regel eine doppelt so hohe Konversionsrate wie jene, die 20 oder weniger aufweisen und das sollte auch Ihr Minimum sein.

Strategien für das Vendor-Programm:

Varianten

Sie könnten verschiedene Varianten eines Produktes (wie etwa verschiedene Größen und Farben) auf einer Produktdetailsite unter einer Parent-ASIN zusammenfassen. Damit sind alle Amazon Kundenrezensionen an einem Platz versammelt. Außerdem erscheint die akkumulierte Gesamtzahl Rezensionen der Child-Produkte nun auf einer einzigen Produktdetailsite.

Amazon Vine Programm

Amazon bietet seit jeher einen eigenen Service, um konform der Amazon Richtlinien Amazon Kundenrezensionen zu generieren. Veranlassen Sie Amazon, kostenlose Produkte an vertrauenswürdige Rezensenten (Vine Voices) zu senden, die dann Kundenrezensionen auf Amazon hinterlassen könnten, sogar für Produkte, die noch gar nicht veröffentlicht sind.

Amazon Kundenrezensionen: Amazon Vine. Quelle: Amazon.de

Amazon Kundenrezensionen:
Amazon Vine.
Quelle: Amazon.de

Wenn Sie also für Ihr neues Produkt schnell und einfach das Ranking verbessern möchten, dann sollten Sie Ihre Aufmerksamkeit als erstes auf das Amazon Vine Programm legen. Denn neben der Konversionsrate sind die Kundenrezensionen ein wesentlicher Faktor, Ihr neues Produkt gut auf Amazon zu platzieren. Zwangsläufig könnten Sie früher höhere Verkaufszahlen für Ihr neues Produkt erreichen.

Die wertvollste Amazon Kundenrezension ist die erste. Wenn eine Produktdetailsite bei der Anzahl Rezensionen von 0 auf 1 umschaltet, verdoppeln sich in der Regel das Datenaufkommen und die Konversionsraten. Sobald Sie ein neues Produkt einführen, nutzen Sie Amazon Vine und die Möglichkeit Variationen anzulegen, sofern dies für Ihr neues Produkt zutreffend ist.

Strategien für das Seller-Programm:

After-Sales-E-Mails

Als Seller haben Sie möglicherweise nicht die Kontrolle über Produktdetailsites oder Zugang zu Rezensions-Programmen wie ein Vendor. Dennoch sind Amazon Kundenrezensionen für Sie nicht weniger entscheidend. Ein guter Weg, die Anzahl an Kundenrezensionen zu steigern, ist eine gut ausgearbeitete E-Mail-Kampagne.

Denn, sofern mit einer Bestellung nicht etwas außerordentlich (gut oder schlecht) läuft, hinterlässt ein Großteil der Konsumenten keine Kundenrezension auf Amazon. Also könnte etwas kleines, wie eine höfliche Bitte, eine Kundenrezension auf Amazon zu hinterlassen, eine Praxis sein, Ihre zufriedenen Kunden in Rezensenten positiver Rezensionen zu konvertieren.

Freilich müssten Sie Ihre Formulierungen vorab gut durchdenken. Stellen Sie auf jeden Fall sicher, dass Ihre Formulierung in keinem Fall aufdringlich klingt. Amazon Kunden mögen es gar nicht, wenn man sie mit Anfragen nach einem Kauf bombardiert. Außerdem hält Amazon explizite Regeln vor, auf welche Weise Sie nach Kundenrezensionen fragen dürfen und die hat Amazon gerade weiter verschärft. Sie dürfen Amazon Kunden nicht nach positiven Kundenrezensionen Fragen oder irgendeinen Anreiz als Gegenleistung für das Verfassen einer Kundenrezension anbieten.

Richtig:
  • Starten Sie mit einer Dankeschön-Nachricht und sprechen Sie dabei auf keinen Fall Kundenrezensionen an, zumindest nicht in der ersten Nachricht.
  • Planen Sie den Versand Ihrer After-Sales-E-Mail (mit dem Hinweis der Möglichkeit eine Rezensionen zu verfassen) so, dass angemessenen viel Zeit (das kann je nach Produkttyp unterschiedlich sein) verstrichen ist und Ihr Kunde genügend Zeit hatte, das Produkte in Gänze zu benutzen.
Falsch:
  • Wenn Sie Kunden eine E-Mail senden, stellen Sie Qualität über Quantität.
  • Bitten Sie keinesfalls um positive Rezensionen. Lassen Ihr Produkt für sich selbst sprechen.
  • Überstürzen Sie Ihre Inhalte nicht. Ihre E-Mail sollte Professionalität und Vertrauen vermitteln, nicht Verzweiflung.

Die Erfahrung zeigt, dass Sie höchsten eine (1) maximal zwei (2) E-Mails an Amazon Kunden senden sollten. Erkundigen Sie sich, ob der Amazon Kunde mit seiner Bestellung zufrieden ist. Anschließend könnten Sie höflich bitten, eine Kundenrezension auf Amazon zu hinterlassen. Perfekt ist diese Praxis gewiss nicht, zumal Amazon Kunden, den Empfang von Seller-Nachrichten abwählen können. Allerdings zählt jede einzelne Amazon Kundenrezension.

Marketing-Einlagen

Sie könnten Ihre Kunden auch über Marketing-Einlagen innerhalb der Produktverpackung zur Abgabe von Kundenrezensionen auf Amazon bewegen. Diese Einlagen sollten den Wert des Produktes für den Käufer hervorheben und zufriedene Kunden ermutigen ihre Erfahrungen zu teilen. Stellen Sie eine Kurz-URL zur Verfügung, die Kunden direkt zur Site Amazon Kundenrezensionen leitet (Beachten Sie bitte auch hier: Sie handeln gegen die Amazon-Rezensionsrichtlinien, wenn Sie Gegenleistungen wie etwa einen Coupon im Austausch für eine Amazon Kundenrezension anbieten).

Amazon Early Reviewer Program

Amazon weiß sehr genau, dass es anfangs sehr schwer ist, Kundenrezensionen zu erhalten. Aus diesem Grund startete Amazon US vergangenes Jahr sein Early Reviewer Program (Aktuell nur auf Amazon US verfügbar) – ein Service, der Ihnen helfen könnte, erste Rezensionen zu erhalten.

Amazon Kundenrezensionen: Early Reviewer Program. Quelle: Amazon.com

Amazon Kundenrezensionen:
Early Reviewer Program.
Quelle: Amazon.com

Und so funktioniert das Early Reviewer Program. Wenn Sie Ihre Marke registriert haben, zahlen Sie 60 USD, um eines Ihrer Produkte im Early Reviewer Program anzumelden, sofern das Produkt weniger als 5 Amazon Kundenrezensionen hat. Amazon wählt anschließenden zufällig Käufer dieses Produktes aus und bietet ihnen als Ausgleich einen kleinen Amazon-Gutschein, sofern sie eine Kundenrezension schreiben. Die Kundenrezension muss nicht zwangsläufig positiv sein, Amazon bittet ausschließlich um ehrliche Kundenrezensionen, die zukünftigen Kunden helfen sollen.

Bis zu fünf Kundenrezensionen könnte das Early Reviewer Program generieren. Sofern Sie alle 5 Rezensionen erhalten (1 Jahr lang versucht Amazon Rezensionen für Ihr Produkt zu erhalten), dann zahlen Sie 12 USD je Rezension. Eine langfristige Lösung ist dies gewiss noch nicht, aber das Early Reviewer Program könnte Sie unterstützen, in Schwung zu kommen.

Kunden lieben Ihre Marke

Langfristig brauchen Sie einen nachhaltigen Weg, der viele organische, legale Amazon Kundenrezensionen generiert. Ihr bester Weg dieses Ziel zu erreichen, ist ein treuer Kundenstamm, der bereit ist, Ihre Marke zu unterstützen.

Ihr erster Schritt auf diesem Weg sollte es daher sein, großartige Produkte herzustellen und einen exzellenten Kundenservice zu bieten. Sie wissen aber auch, dass das allein nicht ausreichend ist. Sie müssen es schaffen, Teil jenes Prozesses zu sein, bei dem Kunden ihre Kaufentscheidung formulieren. Ihr großartiges Produkt, eine einzigartige Verpackung und Ihr hervorragender Kundenservice sind dafür ein guter Anfang. Allein auf Amazon könnten Sie dieses Ziel vermutlich nicht erreichen. Je mehr Berührungspunkte Sie schaffen, umso besser: E-Mail, bezahlter Datenverkehr, soziale Medien, SEO Inhalte etc. Passen Sie Ihre Kommunikationsangebote jeder Quelle an und kreieren Sie abwechslungsreiche Inhalte. Video, Blog, hilfreiche und unterhaltende Inhalte und hin und wieder eine Rabatt- oder Werbeaktion, um Ihre Kunden bei der Stange zu halten und das Kunden Engagement zu unterstützen.

Sie wissen natürlich auch, dass der Aufbau einer leistungsfähigen Marke leichter gesagt ist, als getan. Aber, wenn Sie die Arbeit auf sich nehmen, könnte sie sich sehr wohl lohnen.

Verwaltung Ihrer Amazon Kundenrezensionen

Kundenrezensionen haben einen großen Einfluss auf Kaufentscheidungen und nehmen bei den Konsumenten den zweiten Platz in der Rangfolge nach dem Preis ein. Nahezu jeder Konsument konsultiert Amazon Kundenrezensionen, sehr viele erachten sie als wesentlich und noch eine beachtliche Anzahl sucht aktiv nach negativen Kundenrezensionen. Also denken Sie daran, nicht allein das Volumen ist entscheidend, die Qualität Ihrer Kundenrezensionen ist ebenso entscheidend für Konversionen.

Ideal für das Konsumentenvertrauen ist ein Durchschnitt von 4 Sternen bei den Kundenrezensionen. Durchbricht ein Produkt die 4-Sterne-Schwelle, könnte eine durchschnittliche Verbesserung der Konversion um das 1,5-fache stehen – Rücksendung nehmen weiter ab. Konsumenten schauen nicht einfach nur nach den Sterne-Bewertungen, sie lesen auch die Amazon Kundenrezensionen, die auf der Produktdetailsite erscheinen.

Hilfreiche Amazon Kundenrezensionen

Amazon bewertet die Amazon Kundenrezensionen basierend auf einer Vielzahl an Faktoren wie etwa Aktualität, Sterne-Bewertung, ob es ein verifizierter Kauf war und wie oft die Amazon Kunden eine Rezension als hilfreich markiert haben.

Amazon Kundenrezensionen: Hilfreich (Button). Quelle: Amazon.de

Amazon Kundenrezensionen:
Hilfreich (Button).
Quelle: Amazon.de

Amazon Kundenrezensionen: Hilfreich (Smiley). Quelle: Amazon.de

Amazon Kundenrezensionen:
Hilfreich (Smiley).
Quelle: Amazon.de

Aktualität ist bei Amazon sehr wichtig: neuere Amazon Kundenrezensionen erhalten mehr Gewicht aus Konsumentensicht (ältere Kundenrezensionen sind als weniger zuverlässig wahrgenommen) und aus Amazonsicht (Schwerpunkt der Sterne-Bewertung liegt auf neueren Rezensionen).

Das bedeutet: auch wenn Sie bereits über 21 Kundenrezensionen mit durchschnittlich mehr als 4-Sterne-Bewertung haben, müssen Sie weiterhin positive Rezensionen erzeugen. Denn bereits wenige negative Amazon Kundenrezensionen könnten Ihren Durchschnitt sehr schnell nach unten ziehen.

Die neuesten Kundenrezensionen

Produktdetailsites haben einen gut sichtbaren Bereich, auf dem Die neuesten Kundenrezensionen erscheinen. Wenn also Ihre aktuellste Amazon Kundenrezension negativ ist, könnte das erhebliche Auswirkungen auf Ihre Konversionsrate haben. Ignorieren Sie also bitte nicht, dass Konsumenten aus anderen Kanälen oft die Amazon Kundenrezensionen als Teil ihrer Kaufentscheidung kultivieren. Selbst wenn Amazon nicht zu Ihren bevorzugten Verkaufskanälen zählt, könnte also das Ranking Ihrer Kundenrezensionen auf Amazon eine Auswirkung auf Ihre Konversion haben.

(Hinweis: Aktuell testet Amazon neue Darstellungslogiken auf der Produktdetilsite im Bereich Kundenrezensionen, daher könnten die neuesten Kundenrezensionen weniger häufig anzutreffen sein.)

Ein weiterer Faktor ist die Länge Ihrer Amazon Kundenrezensionen. Konsumenten setzen mehr Vertrauen in längere denn in kürzere Kundenrezensionen. 5 lange Rezensionen könnten somit wertvoller sein können als 10 kurze. Wenn Konsumenten entscheiden welche Amazon Kundenrezension als hilfreich zu erachten wäre, dann korreliert zumeist Länge am höchsten und nicht Aktualität.

Das heißt, eine Amazon Kundenrezension generiert ein Drittel seiner hilfreich Stimmen innerhalb der ersten 10 Tage und durchschnittlich mehr als die Hälfte innerhalb der ersten 30 Tage. Wenn Sie also einen steten Zufluss an Amazon Kundenrezensionen erzeugen, könnten Sie ein hilfreicheres und positiveres Einkaufserlebnis für Ihre Konsumenten schaffen.

Fragen & Antworten

Wollen Sie das Einkaufserlebnis weiter verbessern, ist es wichtig, sich mit Ihren Kunden auszutauschen. Ihr aktives Engagement in dem Bereich Fragen & Antworten auf Amazon könnte dann gleich mehrere Vorteile haben:

  • Die direkte Ansprache Ihrer Kunden vermittelt Ihren Konsumenten Markenintegrität.
  • Die Beantwortung von Fragen zu Ihrem Produkt könnte Konsumenten davon abhalten, etwas zu kaufen, das nicht ihren Bedürfnissen entspricht. Gleichzeitig könnte das Risiko sinken, negative Amazon Kundenrezensionen in der Zukunft zu erhalten.
  • Fragen könnten Sie nutzen, um Merkmale zu identifizieren, die Ihren Konsumenten wichtig sind und welche Aspekte Ihres Produktes möglicherweise nicht klar und eindeutig in Ihren Inhalten und Produktbildern benannt sind.

Bedanken Sie sich bei Rezensenten für positive Kundenrezensionen, könnten Sie ggf. Wiederholungskäufe anregen. Und mit Ihrer Reaktion auf negative Kundenrezensionen könnten Sie die positive Wahrnehmung Ihrer Marke stärken. Bestenfalls könnte diese Taktik sogar den Rezensenten bewegen, seine ursprünglich negative Bewertung zu revidieren. Nutzen Sie dieses wichtige Aushängeschild um prompt, professionell und öffentlich Ihre Markenintegrität zu vermitteln.

4. Vorurteile gegenüber Negativen Amazon Kundenrezensionen.

Viele Marken behandeln ihre Amazon Kundenrezensionen bisweilen sehr stiefmütterlich. Wäre es aber nicht sinnvoll exzentrische, übel nachredende oder befangene Kundenrezensionen zu entfernen oder zumindest eine Gegendarstellung daneben zu stellen?

Bevor Sie sich jedoch entscheiden, ob und wie Sie mit Ihren negativen Amazon Kundenrezensionen umgehen wollen, prüfen Sie kurz Ihre Klischees und Vorurteile darüber, wie Kundenrezensionen angeblich funktionieren und welchen Einfluss sie auf Konsumenten haben.

Negative Amazon Kundenrezensionen: 6 Klischees

(1) Negative Amazon Kundenrezensionen schmälern Umsätze

Es muss nicht immer schlecht sein, wenn eine Kundenrezensionen einen Konsumenten vom Kauf eines Produktes abhält. Möglicherweise zeigt eine Kundenrezension an, dass ein Schlafsack, eine Kamera oder ein Vitaminpräparat für einen Konsumenten nicht das Richtige Produkt ist. Im Gegenzug verhindert diese Rezension vielleicht die kostspielige Rücksendung dieses Produktes.

Eine Vielzahl negativer Kundenrezensionen für ein Produkt könnte zudem darauf hinweisen, dass die Produktinhalte (Text, Bild, EMC etc.) irreführend oder unvollständig sind. Möglicherweise sollten Sie sogar den Verkauf dieses Produkt stoppen, um Probleme zu analysieren und zu beheben. Kurz gesagt, negative Kundenrezensionen können durchaus hilfreich sein.

In diesem Zusammenhang sollten Sie gleichfalls bedenken, dass Konsumenten sowohl positive als auch negative Kundenrezensionen entsprechend der eigenen Interessen, Bedürfnisse und Werte filtern. Eine positive Rezension könnte ein Buch als außergewöhnlich leichte Lektüre loben. Für einen Konsumenten, der aber eher anspruchsvolle Literatur bevorzugt, wäre diese positive Rezension dann eben kein Kaufsignal. Umgekehrt wäre eine negative Kundenrezension, die sich über zu enge Schuhe beschwert wohlmöglich ein positives Kaufsignal für Konsumenten mit schmaleren Füßen.

(2) Sie müssen auf jede Beschwerde öffentlich Antworten

Soweit es einen praktischen Nutzen hat, sollten Sie immer dann einen Kommentar verfassen, wenn Kundenrezensionen etwas behaupten was unwahr ist oder sie einen Produktionsfehler beschreiben, der eine Entschuldigung verdient. Eine redaktionelle Reaktion auf jede Kundenrezension zu verfassen die leicht unzufrieden ist, und dabei nicht als bürokratisch oder pedantisch zu erscheinen, könnte sich als äußerst schwierig erweisen. Die meisten Konsumenten sind sehr wohl in der Lage, leicht negative Amazon Kundenrezensionen in den richtigen Kontext zu stellen.

(3) Beweisen Sie, dass der Rezensent im Unrecht ist

Wie reagieren Sie auf eine Amazon Kundenrezensionen, die detailliert beschreibt, mit welchen Dingen der Konsument nicht zufrieden war? Wenn Sie auf eine Kundenrezension antworten, ist Ihr Antrieb keinesfalls, die Meinung des Rezensenten zu ändern. Dafür ist es bereits zu spät. Versuchen Sie niemals einen Konsumenten zu belehren oder seine Aussagen zu relativieren. Schreiben Sie stattdessen Ihre Antwort und denken dabei an Ihre zukünftigen Konsumenten. Ihre zukünftigen Konsumenten möchten wissen, dass Sie offen für Rückmeldungen und Verbesserungen sind und sich darauf freuen, damit umzugehen.

(4) Zensur ist immer erforderlich

Amazon hält in seinen Community-Richtlinien fest, welche Regeln für die Amazon Kundenrezensionen gelten. Für Ihre eigene Website sollten Sie allerdings sehr wohl eine Richtlinie festlegen, was akzeptabel ist und was nicht, wenn es um Kundenrezensionen geht. Sicherlich wollen Sie Obszönität und generelle Diffamierung verbieten. Dennoch sollte scharf formulierte Kritik nie ein Grund sein, eine Kundenrezension zu löschen. Negative Rezensionen überzeugen Konsumenten nicht zwangsläufig, ein Produkt nicht zu kaufen. Und das Löschen negativer Kundenrezensionen auf Ihrer Website könnte zudem ungewollte Aufmerksamkeit erregen und die Glaubwürdigkeit Ihres Unternehmens beschädigen.

(5) Nur Querulanten schreiben negative Rezensionen

Zweifellos gibt es einige Konsumenten, denen Sie es niemals recht machen könnten. Dazu gehören auch Geizhälse oder Lügner, die Geschichten erspinnen, um Geld zurück zu bekommen. Andere wiederum haben ein überhöhtes Selbstbewusstsein (Wichtigtuer, Schaumschläger etc.). Die überwiegende Mehrheit der Konsumenten, die negative Rezensionen schreiben, möchten Ihnen und anderen Konsumenten jedoch schlicht und einfach eine Anmerkung mitteilen. Diese Kundenrezensionen sollten Sie als aufrichtig betrachten, denn sie sind es zumeist.

(6) Kundenrezensionen sind Fälschungen

Tatsächlich haben Studien der Harvard Business School, der Boston University, und von Gartner festgestellt, dass etwa 15 % aller Online-Kundenrezensionen Fälschungen sind. Wenngleich diese Tatsache auch etwas beunruhigend klingen mag, ist sie doch weit davon entfernt Kundenrezensionen generell als Fälschungen darzustellen. Bedenken Sie, wie wichtig Rezensionen für die Konsumenten heutzutage sind. Schließen Sie Frieden mit den Kundenrezensionen und diesem Trend und ermutigen Sie Ihre Kunden, Rezensionen zu schreiben und machen Sie es Ihren Konsumenten einfach, sie zu durchsuchen.

5. Amazon Kundenrezensionen: Was Sie als Seller zudem wissen müssen.

Amazon hat 2016 begonnen, bei den Amazon Kundenrezensionen durchzugreifen und diese Anstrengungen seither stetig intensiviert. So sperrt Amazon bspw. Seller-Konten, die Mitglieder in Clubs oder Gruppen mit dem Thema Kundenrezensionen sind. Die Amazon Richtlinien Produktrezensionen von Kunden stellen eindeutig fest, dass bei Verstößen die Sanktionen vom Ausschluss eines Produktes von den Kundenrezensionen bis hin zu strafrechtlicher Verfolgung reichen könnten.

Da offensichtlich das Vertrauen der Amazon Kunden in die Amazon Kundenrezensionen nachlässt, sollte klar sein, dass Amazon dieses Problem mit allem Nachdruck lösen muss. Und in naher Zukunft ist bei diesem Thema vermutlich auch keine Entspannung zu erwarten. Denn auch heute stellen Seller immer noch fest, dass Kundenrezensionen verschwinden, und dies 2 Jahre nach der ersten Aktualisierung der Richtlinien Produktrezensionen von Kunden.

Wenn Sie mit Ihrer Marke auf dem Amazon Marketplace erfolgreich sein wollen, dann sollten Sie sich eng an der Amazon-Mission ausrichten, das kundenorientierteste Unternehmen unserer Erde sein zu wollen. Außerdem ist es für Ihren Erfolg auf Amazon sehr wichtig, die Geschäftsbedingungen (Richtlinien und Vereinbarungen) von Amazon zu verstehen und zu befolgen.

Zum Abschluss dieses Beitrages fasse ich noch einmal das Wichtigste zu den Amazon Richtlinien Produktrezensionen von Kunden zusammenzufassen:

Vertrauen ist das Wichtigste

Amazon zu betrügen, ist für niemanden gut. Wenn man Ihnen also ein Angebot unterbreitet, das zu gut zu sein scheint, als dass es wahr sein könnte, dann nehmen Sie sich einen Moment Zeit und prüfen, was Amazon zu dieser Thematik zu sagen hat. Experimentieren Sie auf Amazon keinesfalls mit restriktiven (Grey Hat) oder kriminellen (Black Hat) Taktiken, nur weil jemand Ihnen versichert, sie funktionieren (möglicherweise). Langfristig funktioniert jedenfalls keine dieser Taktiken. Schlimmstenfalls sind Sie anschließend vom Handel auf dem Amazon Marketplace ausgeschlossen.

Das Vertrauen der Amazon Kunden in die Amazon Kundenrezensionen ist entscheidend für den Erfolg von Amazon.

Daher ist es wichtig, dass Sie jederzeit sicherstellen, sich im Einklang mit den Geschäftsbedingungen von Amazon zu befinden.

Zu den Richtlinien Produktrezensionen von Kunden (Seller Central Login notwendig) führt Amazon im Seller-Central aus:

Produktrezensionen von Kunden sind ein integraler Bestandteil des Einkaufserlebnisses von Kunden bei Amazon. Kunden nutzen diese Rezensionen, um mehr über das Produkt zu erfahren, zu beurteilen, ob es für ihre Anforderungen passt, und um eine fundierte Kaufentscheidung zu treffen. Kundenrezensionen helfen [Ihnen] außerdem, die Meinung [Ihrer] Kunden zu [Ihren] Produkten zu verstehen, welche Funktionen oder Aspekte des Produkts Kunden schätzen und in welchen Bereichen Verbesserungen erforderlich sind.

Amazon Kundenrezensionen bieten einen Mehrwert sowohl für die Amazon Kunden als auch den jeweiligen Seller.

Amazon Kundenrezensionen schützen

Vor ziemlich genau 2 Jahren, im Oktober 2016, hat Amazon die anreizbasierten Geschäftsmodelle zum Einkauf von Kundenrezensionen von dem Marketplace verbannt. Bis dahin gab es (und gibt es übrigens bis heute) Unternehmen, die Amazon Kundenrezensionen gegen ermäßigte Produkte versprachen, um bspw. das Ranking von Artikel in den Amazon Suchergebnissen zu verbessern.

Damit die Integrität des Amazon Marketplace erhalten bleibt, fährt Amazon nun eine Null-Toleranz-Politik gegenüber Verletzungen der Richtlinien Produktrezensionen von Kunden. Als Seller sollte das Bitten um Kundenrezensionen zu Ihren Praxismodellen gehören, denn Kundenrezensionen sind für das Amazon-Ökosystem von herausragender Bedeutung. Amazon Kundenrezensionen könnten eine Quelle wichtiger und wertvoller Daten sein, wenn Sie sicherstellen wollen, dass Sie hochwertige Produkte anbieten und Ihr Portfolio fortwährend verbessern möchten. Als Seller ist es somit absolut legitim Ihre Kunden zu fragen, was sie über Ihr Produkt denken. Dies ist im übrigen ein guter Kundenservice, sofern dies zu Ihrer tagtäglichen Praxis gehört. Aber hierbei ist es eben hochgradig wichtig, dass Sie als Seller die Kommunikationsrichtlinien (Seller Central Login notwendig) befolgen und jeden noch so kleinen Anschein der Manipulation ausschließen.

Verstoßen Sie dennoch gegen Regeln, könnten die von Amazon eingeleiteten Konsequenzen wie folgt aussehen:

  • Entzug der Verkaufsberechtigung bei Amazon
  • Entfernung aller Produktrezensionen und Unterbindung, dass das Produkt in Zukunft Rezensionen oder Bewertungen erhält
  • Permanentes Löschen des Produkts bei Amazon
  • Klage gegen den Seller

Das sind gravierende Maßnahmen, die jedes Unternehmen hart treffen könnten. Daher ist es essentiell, dass Sie sich und Ihre Angestellten über die Amazon Richtlinien informieren. Amazon aktualisiert seine Richtlinien häufig und zumeist ohne Vorankündigung. Deshalb ist es für Sie als Seller von herausragender Bedeutung, immer auf dem aktuellen Stand zu sein. Auf diese Weise schützen Sie Ihr Seller Central-Konto und Ihr Unternehmen.

Amazon Kundenrezensionen: 5 Regeln

Regel 1:

Jeder Versuch, eine Amazon Kundenrezension zu manipulieren, ist verboten. Für Sie als Seller bedeutet dies, dass Sie für Ihr eigenes Produkt keine Kundenrezension verfassen dürfen. Auch Produkte eines Mitbewerbers dürfen Sie nicht rezensieren. Gleiches gilt dann auch für Ihre Geschäftspartner, Mitarbeiter, Drittanbieter-Agenturen und Familienmitglieder. Sie dürfen niemanden beauftragen, für Ihr Produkt oder das Ihres Mitbewerbers eine Rezension zu schreiben und dafür einen finanziellen Ausgleich, einen Rabatt, kostenlosen Artikel oder jede andere Form der Vergütung anbieten. Halten Sie sich von Unternehmen fern, die mit Amazon Kundenrezensionen handeln, einschließlich Gruppen in den Sozialen Medien. Für eine Amazon Kundenrezension dürfen Sie kein ermäßigtes oder kostenfreies Produkt als Ausgleich anbieten.

Regel 2:

Fragen Sie einen Rezensenten niemals, eine Rezension zu ändern oder zu entfernen. Selbstverständlich könnten Sie Amazon Kundenrezensionen kommentieren, solange Sie die Amazon Community-Richtlinien respektieren. Und bitten Sie niemals um eine positive Kundenrezension.

Regel 3:

Als Seller sollten Sie negative Amazon Kundenrezensionen nicht umleiten, während Sie positive Kundenrezensionen auf Amazon verweisen. Damit will ich sagen, dass nachfolgende Formulierung eine Verletzung der Richtlinien Produktrezensionen von Kunden darstellt:

Wenn Sie unser Produkt großartig finden, dann schreiben Sie eine Rezension auf Amazon! Wenn Sie unser Produkt nicht mögen, antworten Sie auf diese E-Mail und wir lösen Ihr Problem.

Solche oder ähnliche Formulieren sind oft Teil der Kundenkommunikation, weshalb einige Seller versehentlich gegen die Richtlinien verstoßen. Daher empfehle ich Ihnen dringend, all Ihre Kundenkommunikation in regelmäßigen Abständen einem Audit zu unterziehen. So könnten Sie sicherstellen, dass Ihre Formulierungen mit den Amazon Richtlinien konform sind.

Regel 4:

Die Erstellung einer Variantenbeziehung zwischen Produkten mit dem Ziel, Rezensionen zu manipulieren und die Sterne-Bewertung eines Produktes durch das Anhäufen von Rezensionen zu erhöhen ist verboten.

Regel 5:

Sofern Ihre Produktverpackung eine physische Anfrage nach einer Rezension enthält, dann sollten Sie niemals nach einer positiven Rezension fragen. Auch sollten Sie niemals irgendeinen anderen Anreiz für eine Rezension anbieten.

6. Zum Schluss.

Amazon Kundenrezensionen: Wie Sie im digitalen Warenregal profitieren könnten.

Ein hoher Anteil negativer Amazon Kundenrezensionen könnte auf Probleme mit Ihrem Produkt hindeuten. Kundenrezensionen sind im Allgemeinen eine sehr wertvolle Rückmeldung Ihrer Konsumenten. Lesen Sie Ihre Kundenrezensionen daher sorgfältig, um die Ursache eines möglichen Problems zu identifizieren. Probleme könnten bei Versand und Auftragsabwicklung auftreten. Es könnten Probleme aus unklaren, ungenauen oder übertriebenen Marketinginhalten herrühren. Und es könnten Fehler am Produkt selbst der Auslöser für Probleme sein. Auf Basis dieser Rückmeldungen könnten Sie Verbesserungen einführen, die die Grundlagen Ihres Unternehmens betreffen.

Viele Faktoren bestimmen den Erfolg einer Marke, allerdings können Sie es sich heutzutage nicht leisten, Amazon zu ignorieren. Sie mögen Amazon keinerlei Bedeutung innerhalb Ihrer Vertriebskanäle zugestehen. Dennoch nutezn Konsumenten (gleichgültig ob On- oder Offline) die Kundenrezensionen und die Sterne-Bewertungen, um ihre Kaufentscheidungen zu formulieren. Das Vorhalten einer Strategie Amazon Kundenrezensionen ist entscheidend für den Erfolg Ihrer Marke und es beginnt mit Amazon.

Wie gehen Sie mit Ihren Amazon Kundenrezensionen um?


Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Erfolg mit Amazon?

Ich helfe Marken, das Beste aus ihrer Geschäftsbeziehung mit Amazon herauszuholen. Die einzige Frage ist, auch Ihrer Marke?

Amazon-Navigator: Alexander

Alexander hilft Marken und Herstellern, das Beste aus ihrer Geschäftsbeziehung mit Amazon herauszuholen. Mehr erfahren >

Alexander auf TwitterAlexander auf LinkedIn

Amazon-Hilfe nötig?

Wenn Sie Hilfe bei den Amazon-Themen brauchen, über die ich hier schreibe und bei meinen Mandanten erfolgreich umsetze, dann kommen Sie mit mir ins Gespräch.

Erfolg mit Amazon?

Ich helfe Marken, das Beste aus ihrer Geschäftsbeziehung mit Amazon herauszuholen. Die einzige Frage ist, auch Ihrer Marke?

Top