Prime Day 2019, Werbeaktion Satt

Zuletzt aktualisiert am 19. Juni 2019 um 10:29

Das Zeitfenster zum Einreichen Ihrer Werbeaktionen für den diesjährigen Amazon Prime Day startet am Montag den 01. April 2019. In diesem Beitrag erläutere ich Ihnen u. a. kurz und knapp die technischen Details und Abläufe. Was Sie dabei im Rahmen des Vendor Programms beachten sollten, erfahren Sie ebenfalls. Anschließend könnte Amazon dann Ihre Werbeaktion zum Prime Day 2019 schalten. Und Sie könnten dann womöglich auch noch lange nach dem Prime Day von den positiven Effekten Ihrer Werbeaktion profitieren.

Möglicherweise erinnern Sie sich noch an den Prime Day 2018, weil die Amazon Website seinerzeit dem Besucheraufkommen zeitweise nicht standhalten konnte oder weil Sie eine Werbeaktion erfolgreich abschließen konnten. Am Prime Day 2018 gab es weltweit mehr als 1 Million (!) Werbeaktionen. Folglich könnte zum Prime Day 2019 sowohl die schlichte Teilnahme als auch eine erfolgreiche Umsetzung zunehmend schwieriger zu erreichen sein.

Vorbereitung Prime Day 2019

Dennoch ist es nie zu früh, sich für den kommenden Prime Day zu wappnen und entsprechende Vorbereitungen zu treffen. Der Prime Day ist eine einzigartige globale Einkaufsveranstaltung, die sich ausschließlich an die Amazon Prime Mitglieder richtet.

Sie möchten wissen, welchen Nutzen Sie vom Prime Day haben? Was Sie mit dem Prime Day erreichen sollten, könnte man in etwa wie folgt zusammenfassen: (1) Bestseller bekommen noch mehr Aufmerksamkeit und steigern die Verkaufszahlen zusätzlich, (2) womit zwangsläufig eine weitere Steigerung beim Umsatz zu verzeichnen ist.

Demzufolge sollte sich Ihre Marke auf dieses einzigartige Ereignis auch außergewöhnlich sorgfältig vorbereiten: (1) Überprüfung und Optimierung Ihrer Produktverfügbarkeit und (2) Ihrer Platzierungen, (3) Revision Ihrer Werbeaktionen, (4) Begutachtung der Inhalte Ihrer Produktdetailsites (einschließlich Bewertungen und Kundenrezensionen).

Hinweis: Gehen Sie jeden Teilschritt mit der entsprechenden Sorgfalt an, damit Ihrer Marke die mit dem Prime Day 2019 verbundenen Möglichkeiten nicht entgehen.

Warenbestand analysieren

Am Prime Day geht es nicht darum, Verkäufe zu erzielen. Vielmehr sollten Sie Ihr Augenmerk auf die Steigerung der Präsenz Ihrer Marke legen, um anschließend eine langfristige Steigerung in diesem Bereich zu generieren. Fraglos könnten Sie am Prime Day jede Menge Umsatz erzeugen. Dennoch bleibt dieser Tag nur ein Tag von den 365 Tagen des gesamten Jahres. Möglicherweise ist Ihr bester Ansatz, den Prime Day 2019 quasi als Sprungbrett zu nutzen, um anschließend Ihren durchschnittlichen Wochenumsatz dauerhaft anzuheben.

Der Prime Day ist bei den Amazon Kunden mittlerweile so beliebt, dass sogar jene Marken einen signifikanten Anstieg bei den Verkaufszahlen feststellten, die ihrerseits keinerlei Angebote oder Werbeaktionen offerierten. Hier profitierten Marken vom enormen Anstieg der Besucherzahlen auf dem Amazon Marketplace.

Folglich sollten Sie als erste und wichtigste Voraussetzung sicherstellen, dass Ihnen in keinem Fall der Warenbestand ausgeht. Es könnte für Sie schwierig sein, ausreichend Warenbestand vorzuhalten, sobald Umsätze plötzlich und sprunghaft anziehen. Andererseits, wenn Ihr Warenbestand gleich Null ist, verlieren Sie das Einkaufswagen-Feld (Buy Box), die Sichtbarkeit Ihrer Marke lässt nach und erhoffte langfristige Effekte verhallen abrupt im Out Of Stock-Nirvana.

Als Amazon 2015 den Prime Day erstmals austrug, keiner hatte mit solch einem Erfolg gerechnet, ging Amazon bei vielen beliebten Produkten der Warenbestand aus. Folglich blieben viele Amazon Kunden unglücklich auf der Strecke. Vorfälle mit zu geringem Warenbestand konnte Amazon minimieren. Dies legt nahe, dass Amazon sein Bestellsystem verbessert hat, um sich angemessener auf den Prime Day vorzubereiten.

Allerdings verfügen die Algorithmen des Amazon Bestellsystems nicht immer über vollständige Informationen. Auf jeden Fall sollten Sie Ihre eigenen prognostizierten Umsätze kritisch mit jenen Prognosen aus dem Amazon Vendor Central analysieren. Sind die amazoneigenen Projektionen zu gering, könnten Sie versuchen, Amazon zu bewegen, die Bestellmenge im Vorfeld des Prime Day 2019 zu erhöhen.

Werbeaktion planen

Vergangenes Jahr war die Gesamtzahl der Werbeaktionen am Prime Day im Vergleich zum Vorjahr mehr als doppelt so hoch. In diesem Jahr könnte die Konkurrenz demnach noch einmal größer sein. Die sorgfältige Auswahl Ihrer Werbeaktionen, könnte somit den Unterschied zwischen einem Bestseller und einem Rohrkrepierer machen.

Blitzangebot

Aus gutem Grund war die beliebteste Werbeaktion am Prime Day schon immer das Blitzangebot (Lightning Deal). Marken lieben Blitzangebote aus zwei guten Gründen: (1) Als erstes sind Blitzangebote auf ein Angebot je Kunde begrenzt. Somit ist die Gefahr ausgeräumt, dass ein Trittbrettfahrer Ihren kompletten Warenbestand aufkauft. (2) Und Zweitens können Sie die Gesamtanzahl Ihrer Angebotsprodukte beschränken, wodurch Sie sowohl das Risiko Ausverkauf (Out Of Stock) minimieren als auch das Unheil abwenden, durch den Verkauf zu vieler Angebotsartikel Ihre Gewinnspanne zu pulverisieren.

Idealwert Preisnachlass

Für Sie ist es ebenfalls wichtig zu beachten, dass nicht alle Rabatte gleich sind. Zwischen dem Niveau beim Rabatt einerseits und der Steigerungen beim Umsatz andererseits besteht kein direkter Zusammenhang. Ist der Rabatt zu gering, schauen sich Amazon Kunden womöglich nach einer besseren Werbeaktion bei einer anderen Marke um. Hingegen könnte ein zu hoher Rabatt vermutlich dem Ansehen Ihrer Marke schaden.

Zudem schlagen Verbraucher bei Angeboten mit Nachlässen von mehr 70 % selten zu. Eher schaut man sich nach Produkten mit weniger Rabatt um, dann aber bei Produkten, die tatsächlich gewünscht sind.

Das häufigste Rabattniveau lag beim vergangenen Prime Day zwischen 20 und 25 Prozent. Dies hatte Verbraucher möglicherweise dazu angeregt, nach besseren Angeboten Ausschau zu halten. Die erfolgreichsten Marken lagen mit 25 bis 45 Prozent Nachlass etwas über dem Durchschnitt und erzielten damit gute Resultate. Der Idealwert Preisnachlass läge demnach bei 30 bis 35 % Rabatt.

Marketingaktion

Das Direktmarketing von Amazon Advertising (ehemals Amazon Marketing Services) wie etwa Sponsored Products oder Sponsored Brands (ehemals Headline Search Ads) sollten Sie keinesfalls vernachlässigen, vor allem nicht am Prime Day.

Es ist gängige Praxis, dass während wichtiger Verkaufsveranstaltungen wie dem Prime Day, Hersteller auf Markensuchbegriffe von Mitbewerbern bieten. Daher sollten Sie als Hersteller an Tagen wie dem Prime Day auf Ihre eigenen Markensuchbegriffe bieten, sofern Sie das nicht schon bereits tun. Somit könnten Sie Mitbewerber schließlich daran hindern, Ihre Markensuchbegriffe zu kontrollieren.

Diese Marketingaktionen könnten sich positiv auf das Kundenaufkommen sowie Verkäufe auswirken, da Ihre Produkte dann die Möglichkeit haben aufzutauchen, wenn Amazon Kunden suchen. Und Daten zeigen eindeutig, dass durch Werbeaktionen gesteigerte Umsätze die organische Suchposition Ihrer Produkte verbessern könnten.

Gleichwohl sinkt die Suchposition ab, nachdem Ihre Werbeaktion beendet ist. Anschließend stabilisiert sich die Suchposition Ihres Produktes jedoch auf einem höherem Niveau als vor Ihrer Werbeaktion.

Prime Day: Technische Hinweise

Der Prime Day 2019 rückt immer näher, daher sind Sie als Lieferant ab dem 1. April 2019 wieder von Amazon eingeladen, hochwertige Blitzangebote (Lightning Deals) einzureichen.

Zeitfenster

Das Zeitfenster zur Übermittlung Ihrer Angebote ist von Montag den 01. April 2019 und bis voraussichtlich Mittwoch den 17. Mai 2019 geöffnet.

So akzeptieren Sie Prime Day-Empfehlungen:

  • Navigieren Sie zu Marketing (Merchandising) > Marketing-Empfehlungen (Marketing Recommendations)
  • Überprüfen und akzeptieren Sie die Empfehlungen von Amazon
  • Sie können Ihre Empfehlungen vor der Übermittlung bearbeiten
  • Hinweis: nicht alle Lieferanten erhalten Empfehlungen

So übermitteln Sie richtlinienkonforme Prime Day-Werbeaktionen:

  • Navigieren Sie zu Marketing (Merchandising) > Werbeaktionen (Promotions)
  • Wählen Sie Blitzangebote (Lightning Deal)
  • Anschließend wählen Sie: Ich möchte, dass Amazon meinen Deal für den Prime Day berücksichtigt (oder so ähnlich)
Amazon Prime Day 2019, Prime Air im Flug, Quelle: aboutamazon.com

Prime Air im Flug
Quelle: aboutamazon.com

Anforderungen an Prime Day 2019-Blitzangebote:

Blitzangebote müssen einen Finanzierungsbetrag je Verkaufseinheit aufweisen, der einen Preisnachlass von 20 % oder mehr unterstützt. Der Preisnachlass beträgt dabei mindestens 20 % gegenüber dem aktuellen Verkaufspreis von Amazon auf der Website und liegt mindestens 5 % unter dem niedrigsten Preis der letzten 28 Tage und ist der niedrigste Preis seit 1. Januar 2019.

Mit der Checkbox-Option können Sie nur ein Blitzangebot je Produkt einreichen.

Die wahrscheinlichen Verkäufe für das Produkt müssen über der durchschnittlichen Prognose der Amazon Kundennachfrage liegen, wie sie durch das amazoneigene Prognosemodell vorgegeben sind.

Das Produkt muss am Tag der Übermittlung mindestens 3 Sterne und mindestens 5 Bewertungen haben.

Das gewählte Startdatum muss mindestens 4 Wochen vor dem Datum liegen, an dem Sie die Werbeaktion einreichen.

Gebühren für Blitzangebote am Prime Day 2019

Für Blitzangebote, die zum Prime Day zugelassen sind, fällt eine Gebühr von 70 Euro je Werbeaktion an. Blitzangebote, die während der Prime Day-Woche laufen, jedoch nicht exakt am Prime Day, fällt eine Gebühr von 70 Euro je Werbeaktion an.

Die Zeitpläne der Blitzangebote sind nicht garantiert und können sich entsprechend ändern. Die Höhe der Gebühr richtet sich nach dem Tag, an dem Amazon Ihr Blitzangebot tatsächlich ausspielt, und nicht nach dem Tag, an dem Sie die Ausspielung angefordert oder ursprünglich geplant hatten.

Sollte Ihr Blitzangebot zum Prime Day 2019 nicht zum Einsatz kommen, berechnet Amazon Ihnen folglich keine Gebühren.

Amazon Prime Day 2019, Logo Amazon Prime, Quelle: aboutamazon.com

Logo Amazon Prime
Quelle: aboutamazon.com

Weitere Hinweise

Um Amazon zu gestatten, Bestellungen (POs) zu geringeren Produktkosten anstatt zu je verkaufter Einheit zu zahlen, wählen Sie beim Anlegen Ihrer Werbeaktion: Ich möchte, dass Amazon meine Werbeaktion prüft, und erwägt, Bestellungen (POs) zu reduzierten Werbeaktionseinkaufskosten platziert (I want Amazon to evaluate my deal and consider placing purchase orders at a reduced promotional cost). Wählen Sie diese Option nicht, sofern Sie wünschen, dass die gewohnten Einkaufsbedingungen zum Einsatz kommen.

Amazon behält sich das Recht vor, Werbeaktionen jederzeit zu verschieben oder zu annullieren. Amazon storniert Ihre Werbeaktion, sofern Sie innerhalb von 7 Tagen keine Genehmigung erhalten haben. Sofern dieser Fall eintritt und die Frist 17. Mai 2019 noch nicht verstrichen ist, können Sie Ihre Werbeaktion erneut einreichen.

Amazon informiert Sie in einem Zeitfenster von 14 Tagen bis 24 Stunden vor dem Start Ihres Blitzangebotes ob die Anforderungen für den Prime Day 2019 nicht erfüllt sind. Sie können dann Ihre Werbeaktion mit dem notwendigen Förderbetrag aktualisieren, indem Sie Bearbeiten unter Werbeaktionen (Promotions) in Ihrem Vendor Central Konto auswählen. Sofern Sie nicht die notwendige Förderung bereitstellen, erfolgt kein Ausspielen Ihres Blitzangebotes. Sie können bis zu 24 Stunden vor dem Start Ihrer Werbeaktion eine Benachrichtigung erhalten. Prüfen Sie also Ihre E-Mails regelmäßig, um sicherzustellen, dass Amazon Ihre Werbeaktion am Prime Day 2019 ausspielt.

Den tatsächlichen Angebotspreis setzt Amazon nach eigenem Ermessen, da Amazon seine Einzelhandelspreise unabhängig festlegt.

Zum Schluss

Amazon Prime Day 2019: Werbeaktionen Satt.

Erhalten Sie bis zum 17. Mai 2019 eine Genehmigung für Ihre Werbeaktion(en), dann prüft Amazon Ihre Werbeaktion(en) und legt basierend auf der Qualität der Werbeaktion ein Startdatum innerhalb der Prime Day-Woche fest (oder so ähnlich). Damit garantiert Amazon jedoch nicht die Ausspielung Ihrer Werbeaktion am Prime Day 2019.

Alle eingereichten Werbeaktionen, die Amazon nicht bis zum 17. Mai 2019 bestätigt hat, finden am Prime Day entsprechend keine Berücksichtigung. Die für den Prime Day 2019 geplanten Werbeaktionen sind ab dem 02. Juli 2019 in Ihrem Amazon Vendor Central Konto sichtbar.

Bestellungen (Purchase Orders, POs) für Ihre genehmigten Werbeaktionen können Sie ab Ende Mai 2019 bzw. Anfang Juni 2019 erwarten.

Ein erfolgreicher Prime Day bedeutet langfristiges Wachstum, sowohl für Sie als Hersteller und Amazon Vendor als auch für Amazon. Weiter steigert ein gelungener Prime Day den Marktanteil von Amazon. Folglich besuchen mehr Kunden den Amazon Marketplace und somit auch Ihre Marke, da Sie Ihre Produkte auf der Plattform verkaufen.

Für Ihre Marke bedeutet die Vorbereitung auf den Prime Day 2019 also eine Investition in das enorme Kundenaufkommen auf Amazon. Anschließend sollten Ihre erzielten Steigerungen bei den Suchpositionen lange nach dem Prime Day 2019 erhalten bleiben. Ein Naturgesetz, dass ich auf diese Weise jedes Jahr aufs Neue feststelle.

Kontaktieren Sie mich, wenn Sie an einer Stelle nicht weiter wissen, damit Sie meine Unterstüzung vollumfänglich in Anspruch nehmen können.

Was ist Ihr Tipp für einen erfolgreichen Prime Day 2019?


Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Erfolg mit Amazon?

Ich helfe Marken, das Beste aus ihrer Geschäftsbeziehung mit Amazon herauszuholen. Die einzige Frage ist, auch Ihrer Marke?

Amazon Navigator Alexander

Alexander hilft Marken und Herstellern, das Beste aus ihrer Geschäftsbeziehung mit Amazon herauszuholen. Mehr erfahren >

Alexander auf TwitterAlexander auf LinkedIn

Amazon Hilfe nötig?

Wenn Sie Hilfe bei den Amazon Themen brauchen, über die ich hier schreibe und bei meinen Mandanten erfolgreich umsetze, dann kommen Sie mit mir ins Gespräch.

Top