Posts (Beta): Neues Amazon Advertising Feature

Nachdem Amazon bereits 2013 Amazon Posts eingeführt hatte, diese aber bereits im Frühjahr 2014 wieder aus dem Programm nahm, startet Amazon US nun einen neuen Versuch mit Posts.

Amazon US hat kürzlich damit begonnen, Marken aus dem Vendor Programm für sein neues Inhalte Programm genannt Posts einzuladen.

Das Programm soll als Ersatz für das vor einigen Monaten gescheiterte Netzwerk Sparks dienen.

Das neue Programm gilt nicht als sogenanntes Social Media Angebot, dennoch verweisen die Inhalte und die Art und Weise, wie Amazon Kunden scrollen und navigieren auf Apps wie bspw. Instagram.

Laut Amazon sollen Posts durch Sie als Marke und Vendor mittels kuratierter Fotos Amazon Kunden inspirieren, sich mit Ihrer Marke und entsprechend Ihren Produkten auf dem Amazon Marketplace zu beschäftigen.

Ein Überblick zu Posts

Posts sind ein neues Einkaufserlebnis für die Amazon Kunden zum Browsen und Entdecken auf dem Amazon Marketplace. Der Fokus liegt bei diesen Nachrichten somit auf dem Marken-Shopping.

Mithilfe von dieser Art Beiträgen können Amazon Kunden folglich neue Produkte entdecken.

Und durch das Durchsuchen von Feeds mit markenkurierten Inhalten entsprechend sehen, was es Neues von Ihrer Marken gibt.

Die Posts sind mit Produktdetailpages (PDPs) verknüpft, sodass Amazon Kunden über den Feed jeder Nachricht einkaufen können.

Darüber hinaus enthält jeder Beitrag Tags zu bestimmten Kategorien, damit Amazon Kunden fortlaufend Beiträge in verwandten Kategorien durchstöbern können.

Amazon Posts (beta)
Demonstration
Quelle: Amazon.com

Warum Posts für Ihre Marke interessant sein könnten

Heben Sie Ihre Marke hervor:

  • Mit diesen Nachrichten könnten Sie bspw. marken- und / oder produktbezogene Inhalte veröffentlichen, die Sie bereits in anderen Kanälen mit Ihren Kunden teilen.

Messdaten und Kennzahlen:

  • Als Marke erhalten Sie Zugang zu den Performancedaten Ihrer Nachrichten, einschließlich Seitenansichten, Klicks und Klickraten.

Kostenlos:

  • Das Beste ist, dass Posts derzeit kostenlos nutzbar sind (sofern Amazon Ihrer Marke eine Einladung sendet).

Wie Posts funktionieren

Entdecken

Karussells teilnehmender Marken finden Sie auf den PDPs Ihrer Produkte sowie ähnlichen Produkten.

Tippen Amazon Kunden auf einen Post, gelangen sie in einen Feed.

Entdecken, Quelle: Amazon.com
Entdecken, Quelle: Amazon.com

Stöbern und Browsen

Amazon Kunden können nun entsprechend weitere Feeds ähnlicher Posts durchstöbern.

Außerdem können Amazon Kunden von hier aus zusätzlich Nachrichten von Produkten ähnlicher Kategorien erkunden.

Amazon Posts: Browsen, Quelle: Amazon.com
Amazon Posts: Browsen, Quelle: Amazon.com

Einkaufen

Amazon Kunden können via Posts ohne Umweg einkaufen.

Amazon Kunden tippen hierzu show product (Produkt zeigen), um mehr zu erfahren und die entsprechende PDP zu besuchen.

Amazon Posts: Einkaufen, Quelle: Amazon.com
Amazon Posts: Einkaufen, Quelle: Amazon.com

Wie oft Sie kommunizieren sollten

Amazon ermutigt Marken Beiträge in der gleichen Häufigkeit zu veröffentlichen, wie dies in der Regel in allen anderen Kanälen geschieht.

Sie könnten bspw. mehrere Posts für dasselbe Produkt veröffentlichen oder für eine breite Produktpalette.

Posts sind aktuell nur auf Amazon US verfügbar. Und dort lediglich in der Mobile Shopping App (iOS and Android) sowie der mobilen Version der Amazon Website sichtbar.

Welche Inhalte Sie verwenden sollten

Posts sind ein neues Format auf dem Amazon Marketplace.

Obwohl sich die Nachrichten im Allgemeinen auf Produkt- und Markeninhalte konzentrieren, sollten Sie mit verschiedenen Arten von Inhalten experimentieren.

Anschließend könnten Sie in Erfahrung bringen, was Ihre Amazon Kunden tatsächlich bewegt.

Für einen schnellen Einstieg könnten Sie erwägen, produktbezogene Inhalte Ihrer Marke aus anderen Kanälen entsprechend auf dem Amazon Marketplace zu teilen.

Wo Posts erscheinen

Aktuell können Amazon Kunden über die PDPs teilnehmender Marken auf Posts zugreifen.

Außerdem könnten Amazon Kunden Nachrichten über PDPs ähnlicher Marken, Feeds ähnlicher Mitteilungen sowie kategoriebasierte Feeds erreichen.

Aufbau eines Posts

Amazon Posts: Aufbau, Quelle: Amazon.com
Amazon Posts: Aufbau, Quelle: Amazon.com
  • A: Profil Banner. Zeigt den Namen und das Logo der Marke an.
  • B: Benutzerdefiniertes Bild. Von Marken bereitgestellte Bilder demonstrieren Produktfunktionen und helfen Marken, ihre Geschichte bei Amazon zu erzählen.
  • C: Show product Icon. Wenn Sie auf diesen Link tippen, wird eine Produktkarte eingeblendet oder aufgedeckt, auf der Details wie Preis, Sternebewertung und Prime Fähigkeit für das in dem beworbenen Post angegebene Produkt erscheinen.
  • D: Beschriftungstext. Benutzerdefinierte Beschriftungen helfen Marken dabei, Produktmerkmale hervorzuheben, das Branding zu betonen und einen Aufruf zum Handeln zu kommunizieren.
  • E: Kategorie Tags (Schilder bzw. Markierungen). Amazon markiert Ihre Posts automatisch mit relevanten Produktkategorien. Durch Tippen auf ein Kategorie-Tag gelangen Amazon Kunden in einen Feed, der aus Posts relevant zu dieser Kategorie besteht.

Inhaltliche Vorgaben

Profilname

Muss der eingetragene Name Ihrer Marke sein. Bitte beachten Sie entsprechend die Groß- und Kleinschreibung.

Profillogo

Das Profillogo muss folglich das registrierte Markenlogo oder das Social-Media-Symbol sein, das Ihre Marke kennzeichnet. Profillogos können keine Produkt- oder Lifestyle-Bilder sein. Das Profillogo muss ein quadratisches 1 zu 1-Bild sein und darf nicht kleiner als 640 mal 640 Pixel sein. Dieses Logo wird beschnitten und in einem kreisförmigen Format angezeigt, sodass nicht der gesamte 1 zu 1 Bereich des Bildes anzeigbar ist. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass alle für das endgültige Logo bestimmten Texte und Bilder im sicheren Bereich des Bildes erscheinen. In Ihrem endgültigen Profilbild darf die Sicherheitsleitlinie nicht als Teil des Bildes enthalten sein.

Profillogo freistellen, Quelle: Amazon.com
Profillogo freistellen, Quelle: Amazon.com
  • Dateiformat: JPG oder PNG
  • Seitenverhältnis: 1 zu 1
  • Auflösung: 640 mal 640 Pixel oder größer
  • Farbformat: RGB
  • Maximale Dateigröße: 100 MB
Beitragsbilder

Posts unterstützen Bilder in gängigen Seitenverhältnissen (z. B. 1 zu 1, 16 zu 9, 4 zu 3) in Feeds. Bei der Anzeige in Karussells auf den PDPs werden Bilder jedoch auf das quadratische Bildformat (1 zu 1) zentriert. Sie können eine Vorschau des Bildes vor der Veröffentlichung anzeigen, um zu prüfen wie es vor den Augen der Amazon Kunden erscheint.

  • Dateiformat: JPG oder PNG
  • Seitenverhältnis: 1 zu 1, 16 zu 9, 4 zu 3
  • Auflösung: 640 mal 640 Pixel oder größer
  • Farbformat: RGB
  • Maximale Dateigröße: 100 MB
Beschriftungstext

Der Beschriftungstext für einen Beitrag kann bis zu 2.200 Zeichen enthalten. Standardmäßig werden jedoch nur die ersten beiden Zeilen der Beschriftung angezeigt (die Menge des angezeigten Inhalts hängt von der Bildschirmgröße des Geräts ab). Bei Beschriftungen, die diese Länge überschreiten, werden standardmäßig nur die ersten beiden Zeilen angezeigt. Benutzer können jedoch auf die Beschriftung tippen, um den vollständigen Text zu lesen.

So beginnen Sie mit Posts

Um an der Beta-Version von Posts teilnehmen zu können, müssen Sie Vendor auf Amazon US sein und einen Amazon Store eingerichtet haben.

Rufen Sie posts.amazon.com auf und melden Sie sich entsprechend mit Ihren Anmeldeinformationen für die Advertising Console (Werbekonsole) an.

Erstellen Sie Ihr Profil, indem Sie Ihren Markennamen überprüfen und das Logo Ihrer Marke hochladen.

Beginnen Sie mit dem Erstellen von Posts, indem Sie Bilder hochladen, Bildunterschriften schreiben sowie verwandte Produkte markieren.

Häufig Gestellte Fragen

Wie wähle ich aus, wo meine Beiträge angezeigt werden sollen?
Amazon platziert Ihre Posts automatisch in relevanten Feeds und auf PDPs Ihrer Produkte und in verwandte Produkte. Sie müssen nicht angeben, wo Amazon Ihre Beiträge anzeigen soll.
Wie kann ich meinem Social Media-Team die Erlaubnis erteilen, Beiträge für meine Marke zu veröffentlichen?
Sie können einem neuen Nutzer im Abschnitt “User Management” der Ad Console Berechtigungen erteilen. Diese Benutzer erhalten die Fähigkeit, Posts für Ihre Marke zu erstellen. Sobald ein Benutzer Ihre Einladung angenommen hat, kann er sich anmelden und unter https://posts.amazon.com/ Posts für Ihre Marke erstellen.
Wie viele Posts kann ich erstellen?
Die Anzahl der Posts, die Sie erstellen können, ist nicht begrenzt. Die Amazon Systeme platzieren Ihre Beiträge in Feeds und auf PDPs basierend auf Relevanz und Kundenbindung. Amazon ermutigt Marken Beiträge in der gleichen Häufigkeit zu veröffentlichen, wie dies in der Regel in allen anderen Kanälen geschieht.
Wie kann ich die Leistung meiner Posts messen?
Unter https://posts.amazon.com/ können Sie die Messdaten auf Impressionen, Klicks und Klickraten für jeden Ihrer Posts überprüfen.
Ich habe versucht, zu Posts zu navigieren, aber es hat nicht funktioniert. Was kann ich tun, um loszulegen?
Posts sind derzeit nur für am Vendor Programm teilnehmende Marken in den USA verfügbar. Überprüfen Sie daher in der Advertising Console, ob der Amazon Store Ihrer Marke mit dem Lieferantenkonto (Vendor Central-Konto) Ihrer Marke verknüpft ist.
Möglicherweise haben Sie keinen Zugriff auf das Konto, das dem Amazon Store Ihrer Marke zugeordnet ist. Wenn Sie keinen Zugriff haben, können Sie eine Einladung von Ihrem Kontoadministrator anfordern. Sie finden eine Schaltfläche zum Einladen von Benutzern im Abschnitt zur Benutzerverwaltung in der Advertising Console.
Wenn Sie eine Nachricht erhalten, dass der Markenname auf PDPs nicht mit Ihrem Amazon Store verknüpft ist, wenden Sie sich an Ihren Amazon Advertising-Ansprechpartner oder senden Sie eine E-Mail an posts-support@amazon.com.
Ich habe eine Frage, die hier nicht auftaucht. An wen soll ich mich wenden, um mehr zu erfahren?
Bitte wenden Sie sich an Ihren Amazon Advertising-Vertreter, um mehr zu erfahren. Sie haben noch keinen Account Executive? Dann starten Sie hier https://advertising.amazon.com/register

Zum Schluss

Amazon Brand Posts 2013, Quelle: Amazon.com
Amazon Brand Posts 2013, Quelle: Amazon.com

Aktuell erscheinen die Inhalte aus dem neuen Amazon Programm Posts am Ende der jeweiligen PDPs.

Dies bedeutet, dass Posts höchst wahrscheinlich nicht sehr viel Datenverkehr (Traffic) produzieren könnten.

Amazon testet gewiss noch weitere Platzierungen auf dem Amazon Marketplace, sollten Amazon Kunden dieses Feature tatsächlich schätzen und lieben lernen.

Als Marke könnten Sie dieses Programm durchaus nutzen, sofern Sie ein Vendor Central Konto bei Amazon US haben. Denn bisher müssen Sie nicht in zusätzliche Inhalte investieren, zudem ist das Programm gerade erst angelaufen.

Wie lautet Ihr Hinweis zu dem neuen Amazon Programm Posts?

Alexander hilft Marken, das Beste aus ihrer Geschäftsbeziehung mit #Amazon herauszuholen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *