Die Verwegenen 4 P und die Amazon Weihnachtszeit

Die Weihnachtszeit und somit die umsatzstärkste Einkaufszeit bei Amazon stehen vor der Tür.

In Deutschland beginnt die Weihnachtszeit traditionell mit dem ersten Adventssonntag. Dieses Datum fällt in diesem Jahr auf den 28. November. Folglich sollte Ihre Marke jetzt mit ihren E-Commerce-Strategien beginnen, um die größtmögliche Rendite zu erzielen. Übrigens, in den USA läutet Thanksgiving die Weihnachtszeit ein. Und dieser Feiertag findet in diesem Jahr am Donnerstag, den 25. November statt.

Das Black Friday Weekend startet Amazon jedes Jahr am ersten Wochenende nach Thanksgiving. Das Event ist eines der größten Shopping-Wochenenden des Jahres in den USA und den meisten westlichen Ländern, sowohl im Ladengeschäft als auch Online.

Im vergangenen Jahr 2020 kletterten die Verkäufe auf Amazon vom Black Friday bis Cyber Monday um 60 Prozent im Vergleich zum Vorjahr 2019. Das Verkaufsvolumen kleiner und mittelgroßer Unternehmen übertraf dabei weltweit die Schwelle von 4,8 Mrd. US-Dollar.

Es gibt allen Grund zu der Annahme, dass Amazon diesen Wachstumstrend fortsetzt. Auch in der Weihnachtszeit 2021 bildet der Amazon Marketplace und das Vendor Programm wohl den profitabelsten Vertriebskanal für Ihre Marke.

Mithilfe von Daten, die u. a. von der Amazon Bestseller Liste stammen, kann CfDH Ihre Marke unterstützen, eine Strategie für die bevorstehende Weihnachtszeit zu entwickeln.

Gelingen könnte dies, wenn Sie die 4 P für eine erfolgreiche Weihnachtszeit auf Amazon berücksichtigen: Produkte, Preise, Promotions und Platzierungen.

Produkte und die Weihnachtszeit bei Amazon

Amazon verwendet bekanntlich komplexe Algorithmen, um Suchergebnisse zu ordnen. In gleicher Weise wie auch die Suchmaschinenoptimierung (SEO) für Google ist die Amazon Suche für Ihre Marke wichtig.

Wenngleich Amazon einzigartige Regeln anwendet, um die besten Suchergebnisse für Amazon Kunden zu erzeugen, gibt es einige Dinge, die universell gültig sind.

Dazu zählt die Tatsache, dass es nach wie vor Zeit braucht, bis Ihre Produktdetailsite (Product Detail Page, PDP) vollständig ist, um die Gipfel der Amazon Suche zu erklimmen.

Laden Sie daher Ihre saisonalen Produkte vor der Weihnachtszeit so schnell wie möglich in den Amazon Katalog. Folglich haben Ihre Produkte Zeit, sich vollständig in das Such- und Bestandsbestellsystem von Amazon zu integrieren (oder so ähnlich).

Damit Ihre Marke die Amazon Suche und Suchergebnisse (Search Engine Results Pages, SERP) dominieren kann, ist es wichtig, die Inhalte Ihrer PDPs zu optimieren. Seien Sie sehr spezifisch, sehr detailliert und machen Sie sich die relevanten Suchbegriffe Ihrer Zielgruppe bewusst.

Folglich könnten Sie die richtigen Amazon Kunden auf Ihre PDPs locken. Integrieren Sie Sternebewertungen auf Ihren PDPs, um weiter oben in den SERPs aufzutauchen und die Rate Konversion zu steigern.

Gleichzeitig sollten Sie Produktbilder optimieren, damit Amazon Kunden Ihre Produkte nicht übersehen. Stellen Sie sicher, dass Ihre Inhalte bis spätestens Ende September fertiggestellt sind. Amazon könnte die Möglichkeit zur Aktualisierung Ihrer PDPs zu Beginn der Weihnachtszeit einschränken oder gänzlich sperren.

Die 4 P der Amazon Weihnachtszeit: Produkte

  • Optimierung Inhalte und Suchbegriffe (Keywords) (um die richtige Zielgruppe anzusprechen)
  • Integration Sternebewertungen (um die Rate Konversion zu erhöhen)
  • Aufwertung Produktbilder (um Amazon Kunden zum Schauen zu veranlassen)
  • Inhalte frühzeitige bereitstellen (um Zeit zu haben, in der Amazon Suche aufzusteigen)

Preise und die Amazon Weihnachtszeit

Amazon ist bestrebt, den niedrigsten Preis auf dem Markt anzubieten. Folglich verwendet Amazon ein fortschrittliches Preisanpassungssystem, um nach niedrigeren Preisen anderer Einzelhändler zu suchen. Anschließend passt Amazon seine Preise automatisch entsprechend an.

Aus diesem Grund sollte Ihre Marke aufpassen, sich nicht selbst zu kannibalisieren, indem Sie anderswo einen niedrigeren Preis anbieten. Können Sie eine Kannibalisierung nicht verhindern, könnte dies zu einem Preisverfall über alle Kanäle hinweg führen. Und das könnte weitere unbeabsichtigte Folgen nach sich ziehen.

Folglich könnte Ihre Gewinnspanne verloren gehen und ein Ausverkauf (Out Of Stock, OOS) drohen, da das Angebot zu verlockend ist. Anschließend könnte Ihr Produkt zu CRaP (Can’t Realize a Profit) mutieren oder als EFP (Exclusively For Prime) ausgewiesen sein, weil die Gewinnmargen Amazon folglich zu niedrig sind.

Ihre Marke riskiert am meisten, wenn Sie dieselbe EAN bei unterschiedlichen Einzelhändlern verwenden. Schlimmer noch, wenn Sie eine Promotion außerhalb des Amazon Marketplace starten. Amazon schließt automatisch zu Ihrem Angebot oder Gutschein auf.

Anschließend bittet Amazon Ihre Marke um eine Extrafinanzierung. Darüber hinaus liegt es im Ermessen von Amazon, die Preise verschiedener Artikel abzugleichen, die nahezu identisch sind (z. B. Farbvariationen desselben Produkts).

Die 4 P der Amazon Weihnachtszeit: Preise

  • Niedrigsten Preis bei Amazon anbieten (um Kannibalisierung zu vermeiden)
  • Verlockendes Angebot und anschließend CRaP verhindern (um OOS zu vermeiden)
  • Unterschiedliche EAN für jeden Einzelhändler verwenden (um Preisanpassungen zu vermeiden)

Promotions in der Adventszeit

Amazon veröffentlichte für 2020 zwar keine Verkaufszahlen, gab jedoch an, dass der Cyber Monday der umsatzstärkste Online-Verkaufstag des Jahres war.

Die Ausgaben Online stiegen im vergangenen Jahr am Black Friday um 22 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf einen Rekordwert von 9 Mrd. US-Dollar, so Adobe Analytics.

Gleichwohl erzielen Rabatte in Höhe von bis zu 50 Prozent die Verkaufssteigerungen zur Weihnachtszeit. Während des Black Friday Weekends 2020 konnte der Cyber Monday mit einem durchschnittlichen Rabatt von 28,2 Prozent immer noch das größte Umsatzvolumen aufweisen, obwohl der Black Friday größere Rabatte bot.

Interessanterweise war der Umsatz zwar bei weitem nicht so hoch wie am Freitag oder Montag, aber am Samstag gab es einen Anstieg von 30,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Hält dieser Trend an, könnten die Samstagsaktionen im Jahr 2021 eine große Wachstumschance für Ihre Marke sein.

Die 4 P der Amazon Weihnachtszeit: Promotions

  • 9 Mrd. US-Dollar Black Friday-Verkäufe (stärkster Online-Verkaufstag des Jahres 2020)
  • 40 bis 50 Prozent Rabatt (sind größte Treiber in der Weihnachtszeit)
  • 42,3 Prozent Rückgang bei Ladenbesuchen bis Sonntag (zeigt große Chancen)

Platzierungen auf Amazon in der Vorweihnachtszeit

Selbst wenn Sie die Schritte Produkte, Preise und Promotions perfekt befolgen, könnte Ihr Angebot den Umsatz dennoch nicht steigern. Und dies wäre der Fall, wenn Ihr Angebot während der Weihnachtszeit nicht sichtbar ist. Bedenken Sie, 9 von 10 Verkäufen auf Amazon beginnen mit der Amazon Suche. Und wiederum 2 von 3 Klicks enden auf einem Angebot der ersten SERP.

Einfach ausgedrückt:

Wenn Sie Ihre Amazon Suche nicht optimiert haben, können Amazon Kunden Ihr Produkt zur Weihnachtszeit nicht kaufen.

Vor dem Einkaufsmarathon zur Weihnachtszeit versucht Amazon, Ihnen möglicherweise eine Marketing-Platzierungen gegen eine beträchtliche Gebühr zu verkaufen. Stellen Sie vor dem Kauf sicher, dass sich die Platzierung im Einkaufsweg Ihrer Zielkunden befindet.

Die meisten von Amazon angebotenen Marketing-Platzierung befindet sich beispielsweise auf den Kategorie Landingpages von Amazon. Besuchen Ihre Kunden tatsächlich diese Kategorie Landingpages?

Die drei Websites mit dem größten Kundenaufkommen auf Amazon sind die Startseite (Homepage), die Angebote Landingpages und die Amazon Suche (SERPs).

Mit Marketingplatzierungen könnten Sie einen signifikanten ROI generieren, aber nur, wenn Ihre Amazon Kunden sie sehen.

Die 4 P der Amazon Weihnachtszeit: Platzierungen

Platzieren Sie Ihr Angebot in den Einkaufsweg Ihrer Zielkunden und den Top 3 Landingpages auf Amazon:

  • Homepage (Startseite)
  • Angebote Landingpages
  • SERPs (Amazon Suche)

Zum Schluss

Die Verwegenen 4 P und die Amazon Weihnachtszeit

Bei all der harten Arbeit, zur Weihnachtszeit Ihre Umsätze durch Produkte, Preise, Promotions und Platzierungen zu optimieren, ist es wichtig, den Markt zu messen, um langfristig überdurchschnittliche Renditen zu erzielen. Das Geschäftsmodell von Amazon basiert auf datengesteuerten Erkenntnissen und Wiederholungen.

Setzt Ihr Unternehmen auf Geschäftsanalytik und A / B-Tests, könnte Ihre Marke bei zukünftigen Bemühungen zur Weihnachtszeit langfristig erfolgreicher sein. Der Schlüssel ist immer, Datenverkehr auf Ihre PDPs zu lenken. Und um dies nicht nur zur Weihnachtszeit zu erreichen, ist das Befolgen der 4 Ps ein großer Beitrag.

Produkte, Preise, Promotions und Platzierungen sind die Schlüsselbegriffe, wenn Sie eine wirkungsvolle und rentable Amazon Strategie für die Weihnachtszeit verfolgen. Als Marke sollten Sie damit spätestens am 1. Oktober fertig sein und bereit stehen. Die Amazon Kunden beginnen früh mit dem Stöbern für das heiß umkämpfte und lukrativste Verkaufswochenende des Jahres, und darauf muss Ihre Marke exzellent vorbereitet sein.

Wenn Sie als Marke und Hersteller mehr darüber erfahren möchten, wie Sie sich im Wettbewerb auf Amazon behaupten könnten, oder einfach wissen möchten, wie Ihr Marktanteil und Wachstum innerhalb Ihrer Kategorie tatsächlich aussehen, melden Sie sich, damit ich Ihnen meine Fähigkeiten demonstrieren kann.

Wie lautet Ihr Hinweis zur Weihnachtszeit bei Amazon?

Seit 2014 trägt das Centrum für Digitales Handeln (CfDH) mit seinem Gründer Alexander Dominguez dazu bei, das Geschäft von Unternehmen im digitalen Umfeld einfacher zu gestalten.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *