Wie Sie Amazon Advertising Fehler vermeiden

Erfolg auf den meisten Plattformen spiegelt sich in Sichtbarkeit wider. Und wenn es um hart umkämpfte Kanäle wie Amazon geht, ist die zusätzliche Sichtbarkeit, die Sie wohlmöglich benötigen, allein durch Werbung zu erreichen. Aus diesem Grund entscheiden sich erfolgreiche Marken dafür, ihre Produkte auch beim Verkauf an Amazon als Vendor zu bewerben. Deshalb erläutere ich Ihnen heute, wie Sie als Amazon Vendor Ihren Vorsprung halten könnten. Sie sind auf dem richtigen Weg, wenn Sie 5 Amazon Advertising Fehler vermeiden.

Was ist ein Amazon Vendor?

Als Amazon Vendor verkaufen Sie schlicht und einfach die Produkte Ihre Marker an den Großhändler Amazon. Anschließend legt Amazon die Verkaufspreise fest und verkauft Ihre Produkte auf dem Amazon Marketplace an die Amazon Kunden.

Aus Sicht der Amazon Kunden, ist Amazon der Verkäufer Ihres Produktes. Ein alternativer Ansatz zum Amazon Vendor Programm (Erstanbieter, 1P) wäre eine Drittanbieter Strategie (3P). Bei dieser Variante tritt Ihre Marke als Verkäufer der eigenen Produkte auf dem Amazon Marketplace auf. Sie legen die Preiskalkulation fest und bestimmen, auf welchem Weg Produkte zum Endkunden gelangen.

Warum Werbung als Amazon Vendor wichtig ist

Viele Marken und Hersteller geraten nach wie vor in die Versenden und Vergessen Bequemlichkeitsfalle, sobald sie als Amazon Vendor agieren. Es ist ein Trugschluss zu glauben, alle Arbeit sei getan, sobald Produkte an Amazon versandt sind. Das ist falsch, machen Sie nicht diesen Fehler.

Amazon bewirbt Ihre Marke nicht auf jene Weise, wie Sie es tun. Gleichfalls ist Amazon nicht in der Lage, dies auch nur annähernd für eine so große Produktmenge zu bewerkstelligen. Erfolgreiche Marken übernehmen die Verantwortung dafür, wie Marke und Produkte auf dem Amazon Marketplace dargestellt sind. Folglich bemühen sie sich, die Aufmerksamkeit der Amazon Kunden auf ihre Angebote zu lenken.

Entsprechend geht es in letzter Instanz darum, die Fürsorge für Ihre Marke aufrecht zu erhalten. Gleichzeitig betreiben Sie dann Imagepflege und halten Ihren Vorsprung in einem hoch umkämpften Wettbewerbsumfeld.

Deshalb schlüsselt Ihnen der heutige Beitrag 5 häufige Amazon Advertising Fehler auf. Vermeiden Sie diese Fallstricke, wenn Sie als Amazon Vendor auf dem Amazon Marketplace Werbung schalten.

Amazon Advertising Fehler 1

Beschränken Sie sich auf ein einzelnes Anzeigenformat

Gleichgültig auf welchem Kanal Sie Anzeigen schalten, an keiner Stelle haben Sie ausschließlich die Möglichkeit, lediglich auf ein einzelnes Anzeigen Format zu setzten. Und das gilt auch für Amazon. Schließlich konkurrieren Sie mit Millionen anderer Marken um den Sekundenbruchteil der schrumpfenden Aufmerksamkeitsspanne Ihrer Amazon Kunden. Erhöhen Sie Ihre Chancen, mit verschiedenen Anzeigenformaten an mehreren Orten mit Ihren Amazon Kunden in Kontakt zu treten.

Amazon Advertising bietet drei primäre Möglichkeiten, Ihre Produkte zu bewerben:

  • Produkte mit Sponsored Products Anzeigen präsentieren, die in Suchergebnissen erscheinen
  • Markenbekanntheit mit Sponsored Brands Anzeigen steigern, die in Suchergebnissen erscheinen
  • Amazon Kunden mit Sponsored Display Anzeigen ansprechen, die auf und außerhalb Amazon erscheinen

Die Werbeform Sponsored Products sind suchbegriffbezogene Anzeigen, die u. a. in den Suchergebnissen erscheinen. Mit diesem Format können Sie einzelne Produkte bewerben. Den Inhalt der Anzeigen erstellt Amazon basierend auf den Inhalten Ihrer Produktdetailsites (Product Detail Page, PDP). Sie haben jedoch die Möglichkeit, eine Überschrift und das Logo zu bearbeiten, bevor Sie die Anzeige einreichen.

Sponsored Brands Ads sind suchbegriffbasierte Cost-per-Click-Anzeigen. Ihre Werbung innerhalb dieses Formates erscheint oberhalb der Amazon Suchergebnisse.

Sponsored Display Anzeigen sind auktionsbasierte Cost-per-Click-Anzeigen. Diese Anzeigen erscheinen in verschiedenen Bereichen auf dem Amazon Marketplace. Mögliche Bereiche sind auf dem Amazon Marketplace, unterhalb von Suchergebnissen, auf PDPs, in von Amazon generierten Marketing-E-Mails und sogar auf Websites und Apps von Drittanbietern. Diese Anzeigen sind für jene Amazon Kunden relevant, die nach bestimmten Produkten suchen, und eher weniger die Suchergebnisse auf Amazon durchstöbern.

Amazon Advertising Fehler 2

Anzeigen für die falschen Produkte schalten

Viele Marken machen den Amazon Advertising Fehler, die falschen Produkte für Anzeigen auszuwählen. Gelegentlich ist die Auswahl der Produkte zu groß. Ein anderes Mal haben die ausgewählten Produkte einfach schlechte Bewertungen.

Kombinieren Sie Ihre datenverkehrstarken Suchbegriffe mit Ihren beliebtesten Produkten. Überwachen Sie kontinuierlich die Bewertungen aller Ihrer ASINs. Für Anzeigen wählen Sie Produkte mit hervorragenden Bewertungen sowie bis auf das letzte i-Tüpfelchen optimierten PDPs.

Stellen Sie bestenfalls sicher, dass negative Produkte, also jene mit schwachen Bewertungen, die Ihre Marke schlecht aussehen lassen, seltener mit Ihrem Markennamen oder anderen Markenbegriffen übereinstimmen. Ist Ihr Markenname ein Synonym für ein einzelnes, charakteristisches Produkt, dann sollten Sie für dieses Produkt Anzeigen schalten.

Beginnen Sie mit Ihren populärsten Produkten. Ermitteln Sie einen Ausgangswert für das Bieten und bauen von diesem Grundstock aus Ihre Anzeigenkampagnen auf. Im Verlauf sammeln Sie immer mehr Daten. Konzentrieren Sie sich folglich auf jene Produkte, die eine bessere Leistung abliefern.

Ungünstig könnte beispielsweise sein, wenn Sie Anzeigen für zu viele Produkte schalten. Folglich verwässern Sie Ihr Anzeigenbudget mit Produkten, die lediglich geringe (oder keine) Konversionen erzielen. Treten Sie am besten einen Schritt zurück und wählen die Produkte für Ihre Anzeigen mit Bedacht.

Amazon Advertising Fehler 3

Auswahl schlechter oder irreführender Suchbegriffe

In der Regel reagieren Amazon Kunden nicht auf Anzeigen für Produkte, an denen sie nicht interessiert sind. Die wichtigste Erkenntnis muss folglich für Sie lauten, besetzen Sie Ihre wertvollen Markensuchbegriffe. Anschließend können Amazon Kunden Ihre Produkte finden, sobald sie nach den Suchbegriffen Ihrer Marken Ausschau halten.

Behalten Sie jedoch stets das Einkaufserlebnis Ihrer Amazon Kunden im Blick. Stellen Sie entsprechend sicher, dass die verwendeten Suchbegriffe Ihre Anzeigen, mit den PDPs verknüpft sind, auf die Sie Amazon Kunden umleiten.

Lassen Sie Amazon Kunden nicht mit dem Gefühl zurück, auf eine irrelevante PDP gelockt worden zu sein. Am Ende konvertieren Sie keinen Verkauf, zahlen aber dennoch für den Klick.

Bei den Anzeigen Sponsored Products ist Amazon gut darin, Suchanfragen mit relevanten Produkten zu paaren. Beginnen Sie bestenfalls mit den Suchbegriff-Vorschlägen von Amazon. Anschließend optimieren Sie zukünftige Kampagnen anhand der Leistung dieser Anzeigen.

Für die Anzeigen Sponsored Brands wählen Sie Suchbegriffe, die für die Produkte auf Ihren PDPs relevant sind. Im Anschluss könnten Sie mit passenden Wortgruppen (phrase match) experimentieren, um die Impressionen Ihrer Anzeige zu erhöhen.

Die Anzeigen Sponsored Display bieten Ihnen die Möglichkeit, mit Ihren Überschriften kreativ zu sein. Auch hier gilt, Amazon Kunden keinesfalls in die Irre führen.

Amazon Advertising Fehler 4

Kampagnenstruktur nicht beachten

Eine organisierte Struktur der Anzeigenkampagnen ist der Schlüssel zu Ihrem Werbeerfolg. Eine Kampagne gruppiert Ihre Anzeigen nach gemeinsamen Werbebudgets und -daten. Folglich besteht diese Kampagne aus einer oder mehreren Anzeigengruppen, die verschiedene Anzeigen und Suchbegriffe enthalten.

Betreiben Sie Kampagnen, die gleichzeitig Marken-Suchbegriffe, Nicht-Marken-Suchbegriffe sowie gezielte Suchanfragen einbeziehen? Ist das der Fall, dann trennen Sie diese Anzeigen voneinander. Unterschiedliche Suchbegriffe erfordern spezifische Strategien.

Sie wollen gewiss nicht all Ihre unterschiedlichen Produkte auf einer einzelnen PDP zusammenfassen. Warum sollten Sie also Ihre verschiedenen Produkte, Suchbegriffe, Gebotsbudgets unter einer einzelnen Kampagne versammeln?

Für bestimmte Produktlinien könnten Sie eine Kampagne schalten (bspw. Laufschuhe). Darüber hinaus könnten Sie eine Kampagne für eine spezifische Jahreszeit (z. B. Urlaub), ein Sonderangebot (Ausverkauf) oder für ein besonderes Ereignis oder einen Feiertag (bspw. Schulanfang) erstellen. Verwenden Sie in jedem Fall eine durchgängige Form der Namensgebung für Ihre Kampagnen, damit Sie Ihre Anzeigen effektiv verwalten können.

Anzeigengruppen sollten darüber hinaus, thematisch in engen Kategorien gefasst bleiben. Eine bewährte Methode besteht darin, die Struktur Ihre Kampagnen bzw. Anzeigen so aufzubauen, dass sie der Struktur Ihrer Website folgen.

Amazon Advertising Fehler 5

Überwachung und Anpassung der Gebote anhand der Leistung missachten

Amazon Advertising ist ein sich ständig veränderndes Spiel mit schwankendem ROI sowie informierter Strategieanpassung. Gewinnen Sie mit einem Produkt großartig, bieten Sie weiter darauf und erhöhen so die Bekanntheit Ihres Produktes. Oder wenn Sie an ein Produkt glauben, das sich auf Amazon gut verkauft, gehen Sie ein Risiko ein und bieten Sie mehr, um Ihrem Produkt zusätzliche Aufmerksamkeit zu verschaffen. Experimentieren Sie. Nehmen Sie Risiken auf sich. Lernen Sie aus Ihren Fehlern und Ihren Erfolgen.

Verwenden Sie außerdem Ihre Daten aus anderen Kanälen, um Ihre Gebote zu ermitteln. Beispielsweise könnten die Daten aus Ihren Google-Anzeigen ein guter Wegweiser zur Bewertung von Produkten auf Amazon in den hier erwähnten Anzeigenformaten sein.

Schließlich ist es wichtig zu überwachen, dass Ihre Werbekampagnen ordnungsgemäß finanziert sind. Wir sehen, dass viele Marken ein Tagesbudget festlegen, das bereits am Vormittag aufgebraucht sein kann. Für den Rest des Tages tauchen folglich keine weiteren Anzeigen auf.

Wenn Sie Ihr Budget früh am Tag kontinuierlich ausschöpfen und eine angemessene Klickrate für diese Anzeigen erzielen, warum erhöhen Sie dann nicht Ihr Budget? Amazon empfiehlt kein Tagesbudget, daher liegt es an Ihrer Marke, ein eigenes Budget festzulegen.

Zum Schluss

Amazon Advertising Fehler vermeiden und Vorsprung halten

Halten Sie Ihren Vorsprung zu aufholenden Mitbewerbern, indem Sie bestenfalls alle besprochenen Amazon Advertising Fehler vermeiden.

Haben Sie Fragen zum Amazon Vendor Programm oder Amazon Advertising? Oder wollen Sie wissen, wie CfDH Sie bei der Entwicklung einer Strategie zur nachhaltigen Etablierung Ihrer Marke auf Marktplätzen unterstützen könnte?

Senden Sie uns eine E-Mail, damit wir Ihnen die notwendigen Antworten liefern können. Und für die neuesten E-Commerce-Einblicke, Tipps, Meinungen und Trends abonnieren Sie den Amznavigator-Blog.

Wie lautet Ihr Hinweis zur Vermeidung von Amazon Advertising Fehlern?

Seit 2014 trägt das Centrum für Digitales Handeln (CfDH) mit seinem Gründer Alexander Dominguez dazu bei, das Geschäft von Unternehmen im digitalen Umfeld einfacher zu gestalten.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.