Bei Amazon verkaufen: Seller- und Vendor-Leitfaden

Wenn Sie eine etablierte Marke sind oder erwägen, den Ozean Amazon Marketplace als Seller oder Vendor zu bereisen, dann fragen Sie sich vielleicht, was Sie bei Amazon verkaufen sollten. Und weil der Wettbewerb hart ist, ist es für Sie wichtig zu wissen, welche Ihrer Produkte letztendlich auf dem Amazon Marketplace erfolgreich sein könnten.

Entsprechend ist es für Sie gleichfalls wichtig zu verstehen, warum Marken bei Amazon verkaufen wollen. Weiter sollten Sie wissen, wie Sie das einzigartige Ökosystem des Amazon Marketplace nutzen können, um maximale Erfolge für Ihre Marke zu erreichen.

Bei CfDH, eine auf Amazon fokussierte Agentur, betreuen wir Mandanten weltweit. Die Portfolios unserer Mandanten reichen von Tausenden Produkten bis hin zu ein oder zwei Artikeln. Folglich haben wir gute Einblicke, in die besten Produkte, die Sie bei Amazon verkaufen könnten.

Gleichfalls kennen wir die Probleme, mit denen Marken konfrontiert sind, die bei Amazon verkaufen. Entsprechend könnten wir Ihnen zeigen, wie Sie eine lange und fruchtbare Beziehung zum größten Marketplace der Welt aufbauen sollten.

Profitabel bei Amazon verkaufen

Bevor Sie sich auf die Suche nach einer Produktnische machen oder Ihre Artikel bedenkenlos auf Amazon Seller Central listen wollen, sollten Sie sich im Klaren sein, womit Sie es zu tun haben.

Die Verkäufe von Drittanbietern auf Amazon wachsen weiter. Mittlerweile stammen mehr als die Hälfte aller Verkäufe auf dem Amazon Marketplace von Drittanbietern (56 Prozent im Jahr 2021).

Außerdem teilte Amazon mit, dass im vergangenen Jahr mehr als 200.000 neue Drittanbieter aus der ganzen Welt mit dem Verkauf auf dem Amazon Marketplace im US-Heimatmarkt begonnen haben.

Der Amazon Marketplace ist eine äußerst beliebte Plattform im E-Commerce. Denn sie ermöglicht Marken jeder Größe, das hohe Vertrauen der Verbraucher in den Amazon Marketplace zu nutzen.

Folglich könnte Ihre Marke relativ einfach die Möglichkeit nutzen, Artikel über das riesige Amazon-Logistik-Netzwerk sowie die Amazon-Kundendienstteams an Verbraucher zu liefern. Während Fulfillment by Amazon (FBA) für Marken viel Arbeit in der Logistik bedeutet, könnten Sie Schwierigkeiten haben, profitabel zu sein.

Wie viel könnten Sie verdienen, wenn Sie bei Amazon verkaufen? Laut Umfragen von Amazon verdient der durchschnittliche FBA-Seller 1.000 bis 25.000 US-Dollar pro Monat mit Verkäufen. Mit durchschnittlichen Margen zwischen 10 und 20 Prozent erwirtschaften die meisten Seller demnach 100 bis 5.000 US-Dollar pro Monat.

Abhängig von Ihren Gemeinkosten könnte dies ein Ausschlusskriterium sein. Wenn Sie jedoch die Ressourcen und die Zeit haben, sich Ihrer Marke zu widmen, und Sie das richtige Produkt haben, könnten Sie eine lukrative Option vor Augen haben.

Was Sie bei Amazon verkaufen könnten

Sie können zwei Wege gehen, um zu ermitteln, was Sie bei Amazon verkaufen sollten. Zum einen, wenn Sie als neuer Amazon Seller auftreten. Und Zweitens, wenn Sie eine bestehende Marke auf Amazon haben. Hier wollen Sie folglich entscheiden, welche Artikel aus Ihrem Sortiment Sie bei Amazon verkaufen wollen.

Nischensuche für neue Amazon Seller

Woher sollen Sie wissen, was Sie bei Amazon verkaufen können? In der Vergangenheit haben sich Seller oft auf den Großhandel fokussiert. Verfolgen Sie diese Taktik, dann verkaufen Sie Produkte einer anderen Marke weiter.

Eine weitere Strategie von Amazon Sellern sind Arbitrage-Geschäfte. Also die Gewinnmitnahme unter Ausnutzung von Preisunterschieden an verschiedenen Orten. Nicht erst im Jahr 2022 haben sich diese Modelle in halsbrecherische Preiskriege gewandelt. Entsprechend hätten Sie hier unglaubliche Schwierigkeiten, überhaupt einen Gewinn zu erzielen.

Folglich sollten Sie als neuer Amazon Seller eine spezifische Richtung einschlagen. Sie könnten sich beispielsweise für ein gut differenziertes Produkt mit starkem Branding entscheiden. Oder Sie können sich dazu entschließen, ein generisches Produkt anzubieten. Das Sie folglich zu einem günstigeren Preis verkaufen, um Ihre Mitbewerber zu schlagen.

Produkte bei Amazon verkaufen mit Unterstützung vom Produkt-Verkaufschancen-Explorer

Die beiden beschriebenen Optionen könnten für Sie funktionieren. Dennoch lautet unsere Empfehlung, betreiben Sie eine ausführliche Marktforschung. Der Amazon Produkt-Verkaufschancen-Explorer (Product Opportunity Explorer) könnte ein großartiger Ausgangspunkt für Ihre Recherche sein. Sie könnten bestehende Kategorien durchforsten und Unterstützung bei der Ermittlung unterrepräsentierter Bereiche erhalten.

Wenn Sie schon etwas weiter sind, dann verfügen Sie möglicherweise bereits über eine Liste von Artikeln, die Sie in Betracht ziehen. Für diese Artikel könnten Sie vorab auf einschlägigen Websites (beispielsweise für Preisvergleiche) zusätzliche Informationen einholen, bevor Sie sie zu Ihrem Amazon Katalog hinzufügen.

Sie könnten aber auch noch viel grundlegender Vorgehen. Dazu könnten Sie beispielsweise Recherchen auf Google und Alibaba anstrengen. Oder Sie evaluieren die Kategorien auf Amazon, um Marktlücken zu identifizieren, die für Sie gute Einstiegsmöglichkeiten sein könnten.

Es könnte zudem für Sie nützlich sein, Ihre Chancen genauer abzuschätzen. Wenn Sie beispielsweise Nischen mit geringerem Wettbewerb, steigender Nachfrage, einem einfachen physischen Produkt und historischen Trends in einer Kategorie ausmachen können.

Sind Sie kein Hersteller, sollten Sie über eine kostengünstige Herstellung und / oder Beschaffung eines Produkts auf langfristige Sicht nachdenken. Berücksichtigen Sie dabei Lagerkapazitäten, sich wandelnde Märkte, die Raten an Kundenrückläufen und vieles mehr, dann erreicht Ihre Analyse schnell ein hohes Maß an Komplexität.

Amazon Ozean: Marken gehen auf große Fahrt

Sie sind eine bestehende Marke mit einer Reihe von Produkten. Woher sollen Sie wissen, welches Ihrer Produkte auf dem Amazon Marketplace erfolgreich sein könnte? Wie können Sie überblicken, was Ihre Investitionen wert sind, wenn Sie bei Amazon verkaufen?

Die Beantwortung dieser und weiterer Fragen ist abhängig von Ihren Ressourcen an Mitarbeitern, Ihren gegenwärtigen Produktionsprozessen sowie Ihrem aktuellen Geschäftsumfang. Folglich könnte die ideale Auswahl an Produkten sowie das zu erwartende Potenzial stark variieren.

Allgemein gesprochen könnte man sagen, wenn Sie ein kleines oder mittleres Unternehmen sind, sollten Sie bestenfalls mit maximal zehn Produkten starten. Einen kleinen Katalog können Sie einfacher verwalten und verfolgen.

Ihre Marke sollte zudem nicht darauf hoffen, in jedem Fall zu gewinnen. Wollen Sie erfolgreich sein, dann müssen Sie in der Lage sein, Nachfrage für Ihre Produkte zu erzeugen und die Rangliste der Amazon Bestseller emporzusteigen.

Sind Ihre Augen größer als Ihr Magen, könnten Sie vor ernsthaften Problemen stehen. Für Ihre Marke könnte es folglich schwierig sein, sich auf die Aspekte Marketing und die Logistik mehrerer Produkte gleichzeitig zu konzentrieren. Dies gilt vor allem dann, wenn Sie mit dem Amazon Marketplace noch keine Erfahrungen haben.

Für Sie ins rechte Licht gerückt heißt dies entsprechend, Ihr Produkt muss einzelhandelstauglich sein, um die Rangliste Amazon Bestseller erklimmen zu können. Dazu sollten Sie nicht nur alle Schritte im Vorfeld des Einspielens Ihres Produktes in den Amazon Katalog bravourös abschließen (Herstellung, Lagerung, Etikettierung, Verpackung, Amazon FBA etc.). Auch für die Vermarktung Ihres Produktes und Ihrer Marke sollten Sie meisterlich vorgesorgt haben. Erst dann sollten Sie ihr Produkt auf dem Amazon Marketplace auftauchen lassen.

Einzelhandelstaugliche Produkte bei Amazon verkaufen

Sie müssen jedes Detail einwandfrei vorhalten. Entsprechend zählen dazu Texte, Produktbilder, Designs, Stores, A+ Inhalt, Kundenrezensionen, Varianten und vieles mehr. Möglicherweise kann Ihr Unternehmen nicht alle diese Teilbereiche bewältigen. Um alle Gebiete abzudecken, sollten Sie Arbeiten entsprechend auslagern.

Sind Ihre Produkte schließlich einzelhandelstauglich, müssen Sie sie kontinuierlich verwalten. Sie müssen sicherstellen, dass Ihre Produkte auf Lager sind und einen wettbewerbsfähigen Preis haben. Weiter muss Ihre Marke in Amazon Advertising investieren, anfangs gewiss mit einem hohen ACoS (Average Cost of Sale).

Achten Sie auf die Marge wenn Sie bei Amazon verkaufen wollen

Wollen Sie Ihre Produkte bei Amazon verkaufen, sind Margen sehr wichtig. Entsprechend sollten Sie auf dieser Grundlage entscheiden, welche Artikel Sie verkaufen können.

Ihre Marke verfügt beispielsweise über einen Katalog von 60 Produkten. Der Amazon Marketplace ist gänzlich unbeeindruckt davon, wie hervorragend oder innovativ oder erfolgreich Ihre Produkte im stationären Handel sein mögen.

Wenn Sie als Amazon Seller Ihre Produkte nicht sachgerecht verwalten können, wo liegt dann der Sinn? Ihre Artikel müssen auf Lager sein und wettbewerbsfähige Preise haben, um Verkäufe zu erzielen. Außerdem muss Ihre Marke in Werbung investieren. Verwalten Sie Produkte mit schlechten Margen, dann können Sie die Produkte Ihrer Marke nicht erfolgreich bei Amazon verkaufen.

Rentabel bei Amazon verkaufen

CfDH kann Ihnen helfen, bei Amazon auf Lager zu bleiben und die Rentabilität auf eine tiefere, aussagekräftigere Weise zu verstehen. Bei CfDH erstellen wir Ihnen quantifizierbare Rentabilitätsberichte für Ihre Produkte. Außerdem berechnen wir die zu erwartenden Margen Ihrer Produkte, um zu entscheiden, ob es rentabel ist, diese weiter vorzuhalten.

Daher könnte es für Ihre Marke sinnvoll sein, sich auf Top-Produkte Ihrer Marke zu konzentrieren. Später kann Ihre Marke dann weitere Produkte bei Amazon verkaufen. Investieren Sie anfangs in eine zu große Bandbreite, könnten Sie Ihre Ressourcen überstrapazieren und letztendlich unrentabel bleiben.

Mit einem kleinen Sortiment haben Sie die Möglichkeit, Ihre Artikel mit den besten Erfolgschancen tatsächlich voranzutreiben. Für Ihre Marke ist es mit Sicherheit besser und lukrativer, ein Produkt in den Bestsellern und auf der ersten SERP-Seite zu haben (SERP, Serch Engine Results Page). Dagegen schlecht für Ihre Marke wäre es, dreihundert Artikel gelistet zu haben, die weder Bestseller sind und folglich auch nicht auf der ersten SERP auftauchen.

Als Marke sollten Sie immer die Kategorie für Ihr Produkt berücksichtigen. In einigen Kategorien könnte es Ihre Marke schwerer haben, erfolgreich zu sein. Es ist ein großer Unterschied, ob Sie einen hochpreisigen Artikel für 150 EUR oder ein gewöhnliches Produkt für 7 EUR verkaufen.

Beide Beispiele stellen unterschiedliche Herausforderungen an Margen und Logistik. Bestimmte Kategorien sind zudem mit mehr oder weniger Einschränkungen und Bürokratie verbunden. Zu diesen Kategorien gehören beispielsweise Verbrauchsmaterialien, Baby, Drogerie & Körperpflege und Lebensmittel & Getränke.

Fordern Sie eine kostenlose Analyse Ihrer Amazon-Kategorie an.

Kategorie-Anforderungen verstehen

Mit der Kategorie Kleidung (Fashion) befinden sich Ihre Artikel in einer sehr beliebten Kategorie. Allerdings müssen Sie hier mit einer hohen Retourenquote rechnen. Und Ihre Listungen müssen viel mehr Variationen aufweisen, um unterschiedliche Größen und Farben auf einer Produktdetailsite (Product Detail Page, PDP) darzustellen.

Bevor Sie irgendeines Ihrer Produkte auf Amazon listen, sollten Sie in jedem Fall die jeweiligen Anforderungen der Kategorie in Ihrem Seller Central Konto studieren und verstehen.

Fraglos wichtig, dass Sie an die Zufriedenheit Ihrer Amazon-Kunden denken wollen. Listen Sie Ihr Produkt auf Amazon, das Sie falsch darstellen, keine ordnungsgemäßen Gebrauchsanweisungen anführen oder schnell kaputt geht oder Mängel aufweist, dann werden Käufer Ihr Produkt zurücksenden und schlechte Bewertungen abgeben.

Negative Vorfälle mit der Kundenerfahrung könnten Ihre gesamte Marke nach unten ziehen und dazu führen, dass Ihr Amazon-Geschäft in Gänze scheitert.

Wir ermutigen Sie zu prüfen, ob Sie tatsächlich über die notwendigen Ressourcen verfügen, um Ihre Marke angemessen auf dem Amazon Marketplace zu verwalten. Weiter können wir Sie davor bewahren, den Wert Ihrer Artikel zu überschätzen. Sind Sie bereit, Ihre Artikel bei Amazon zu listen, dann sollten Sie ernsthaft bleiben, wenn es darum geht, in den Erfolg Ihrer Marke zu investieren.

Das Amazon Wettbewerbsumfeld

Im Jahr 2021 hatte Amazon weltweit 6,4 Millionen Seller. Davon gelten 1,5 Millionen als derzeit aktiv.

Während jedes Quartal Hunderttausende von neuen Sellern der Plattform beitreten, sind jene Seller mit dem höchsten Anteil am Umsatz diejenigen, die seit Jahren im Geschäft sind.

Mehr als die Hälfte des Umsatzvolumens auf dem Amazon Marketplace generieren Seller, die vor 2017 begonnen haben.

Zum Schluss

Bei Amazon verkaufen: ein Seller- & Vendor-Leitfaden

Da E-Commerce weiter boomt, ist es wichtig, dass Ihre Marke einen praktikablen Plan hat, bevor Sie ein Amazon-Konto eröffnen.

Entsprechend sollten Sie keine Produkte bei Amazon verkaufen, ohne darüber nachzudenken, was erforderlich ist, um erfolgreich zu sein.

Für die Unterstützung Ihrer Marke, wenden Sie sich an eine Agentur wie CfDH. Wir begleiten Sie im Seller- und / oder Vendor-Bereich.

Dabei decken wir alle Amazon-Regionen ab. Außerdem passen wir unsere Dienstleistungen an Ihre Erfahrung, Ihre Bedürfnisse und Ihr Budget an, um Ihren Erfolg auf Amazon zu sichern.

Welchen Artikel würden Sie bei Amazon verkaufen und wie lautet Ihr Hinweis dazu?

Seit 2014 trägt das Centrum für Digitales Handeln (CfDH) mit seinem Gründer Alexander Dominguez dazu bei, das Geschäft von Unternehmen im digitalen Umfeld einfacher zu gestalten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert