Produktbilder optimieren und Ihre Verkäufe auf Amazon steigern

Sobald Sie Ihre Produktbilder optimieren wollen, fokussieren Sie sich auf Ihre wohlmöglich wichtigsten visuellen Darstellungen auf Amazon. Allerdings entwickelt sich Amazon stetig weiter, das war in Vergangenheit der Fall und wird in der Zukunft so sein. Gleichzeitig nimmt der Wettbewerb auf dem Amazon Marketplace weiter zu. Folglich sind Ihre Produktbilder ein wichtiges Instrument, um Seitenaufrufe in Verkäufe umzuwandeln.

Auch im Jahr 2024 ist es wichtig, dass Sie als Vendor oder als Seller alle zu Ihrer Verfügung stehenden Optionen auf dem Amazon Marketplace nutzen. Es ist folglich an der Zeit, Ihre Methoden zu verfeinern.

Entsprechend könnten Sie Ihre Produktbilder optimieren und als regelmäßigen Teil Ihrer Amazon Strategie in Ihre Abläufe zur Verbesserung Ihrer Produkte auf Amazon integrieren.

Hauptbilder bei Amazon

Hauptbilder sind vermutlich das Erste, was Ihre Amazon-Kunden in der Regel auf Ihren Produktdetailsites (Product Detail Page, PDP) wahrnehmen. Ermöglichen Sie eine korrekte Bereitstellung Ihrer Produktbilder auf Ihrer PDP, könnten Sie erfahrungsgemäß die Verkaufszahlen Ihrer Produkte steigern.

Beim Einkauf auf dem Amazon Marketplace sind Produktbilder von besonderer Bedeutung. Auf diese Weise können Amazon-Kunden mehr über Ihr Produkt erfahren. Hauptbilder zeigt Amazon standardmäßig auf den Suchergebnissites (Search Engine Results Page, SERP).

Klickt ein Amazon-Kunde auf einer SERP auf Ihr Produkt, leitet Amazon ihn zu Ihrer PDP weiter. Auf Ihrer PDP können Amazon-Kunden dann Ihre zusätzlichen Produktbilder sehen. Außerdem können Amazon-Kunden auf Ihrer PDP weitere Details betrachten, wie etwa den Produkttitel, die Produkthauptmerkmale als Aufzählungspunkte und Beschreibungen.

Amazon stellt auf Ihrer PDP in der Regel sieben Produktbilder direkt zugänglich dar. Wenn Sie idealerweise auch ein Produktvideo bereitgestellt haben, erscheinen auf Ihrer PDP sechs Produktbilder und an siebter Stelle Ihr Produktvideo.

Bezüglich der Anforderungen an Produktbilder gibt Amazon schon immer grundlegende Angaben vor. So macht Amazon beispielsweise Vorgaben zu Dateitypen, Größen, Stilen (je Produktkategorie) und einiges mehr.

Allerdings sind die von Amazon festgelegten Regeln oft unklar. Auch scheint es Amazon noch immer nicht zu stören, wenn Akteure die festgesetzten Regeln nicht einhalten oder sie bewusst umgehen.

Warum Sie schlichte Produktbilder optimieren sollten

Amazon hat sowohl dem Vendor-Bereich als auch dem Seller-Bereich empfohlen, Produkte auf einem weißen Hintergrund aus verschiedenen Blickwinkeln darzustellen.

Außerdem sollte bestenfalls eine Aufnahme den Verwendungszusammenhang darstellen, damit Amazon-Kunden sich eine Vorstellung von den Größenverhältnissen machen können. Dies ist wohl eine der schlauesten Methoden, um Ihr Produkt den Amazon-Kunden maßstabsgetreu zu präsentieren.

Gegebenenfalls vermeiden Sie auf diese Weise, dass Amazon-Kunden Ihr Produkt in der falschen Größe kaufen. Schließlich wollen auch Sie keinen Wäschekorb kaufen, um anschließend festzustellen, dass Sie lediglich ein Paar Socken transportieren können. Ob als Vendor oder Seller, solchen Problemen wollen Sie in jedem Fall vorbeugen und Ihren Amazon-Kunden ersparen.

Produktbilder optimieren und als Prozess etablieren

Das Spielfeld Amazon-Marketplace entwickelt sich permanent weiter. Folglich empfehlen wir Ihnen, die unmittelbar sichtbaren Produktbilder auf Ihrer PDP zu optimieren. Zeigen Sie Ihren Amazon-Kunden die wichtigsten Verkaufsmerkmale Ihres Produktes.

Jeder Amazon-Kunde konsumiert die von Ihrer Marke bereitgestellten Informationen auf unterschiedliche Weise. Einige überfliegen gern den verfügbaren Text. Andere wiederum bevorzugen Bilder oder bildliche Darstellungen von Vorteilen.

Entsprechend könnten Sie gegebenenfalls den Einsatz von Infografiken im Bereich Ihrer Produktbilder prüfen. Kommt Ihr Produkt für solch eine Darstellung in Frage, könnten Sie ein sehr gut funktionierendes Überzeugungswerkzeug aufbauen.

In jedem Fall sollten Sie alle Bereiche optimal und erschöpfend abdecken. Möglicherweise verfügen Sie bereits über einen guten Produkttitel, detaillierte Aufzählungszeichen, eine suchbegriffstarke Produktbeschreibung und einen hervorragenden A+ Inhalt.

Natürlich sollten Sie nun auch den Bereich Produktbilder optimieren und in Ihre Verbesserungsbemühungen einbeziehen. Amazon macht mittlerweile klare Vorgaben, wie Sie Ihre Hauptbilder und zusätzlichen Produktbilder erstellen sollten. Amazon hält unterschiedlichste Richtlinien bezüglich Hautbilder und Produktbilder vor.

Prüfen Sie bestenfalls vorab, ob Ihre Hauptbilder und Produktbilder den aktuellen Amazon Richtlinien entsprechen. Beachten Sie gleichfalls die Vorgaben von Amazon hinsichtlich der technischen Voraussetzungen Ihrer Hauptbilder und Produktbilder.

Nutzen Sie die Gelegenheit und optimieren Sie jetzt Ihre Hauptbilder und Produktbilder. Die Zeit ist reif, die Persönlichkeit Ihrer Marke zu präsentieren. Setzen Sie Darstellungen im Verwendungszusammenhang (Lifestyle) ein.

Verwenden Sie passende Schriftarten, einen angemessenen Tonfall und vieles mehr, um Ihr Produkt zum Leben zu erwecken. Planen Sie die regelmäßige Optimierung Ihrer Hauptbilder und Produktbilder und seinen Sie damit Ihren Mitbewerbern einen Schritt voraus.

Bewährte Methoden: Produktbilder optimieren

Wenn Sie Produktbilder optimieren wollen und folglich an einer Strategie dafür arbeiten, sind Sie auf der sicheren Seite, wenn Sie die Zusammenarbeit mit einem Designer oder einer Agentur suchen. Sie repräsentieren Ihre eigene Marke.

Erstklassige Produktbilder können einen großen Einfluss auf die Umwandlung der Besucher Ihrer PDP in tatsächliche Käufer Ihres Produktes auf dem Amazon Marketplace haben. Einer der Datenpunkte, die Amazon an dieser Stelle verfolgt, lautet beispielsweise Umsatz an Einheiten je Sitzung.

Zeigen Sie auf Ihren Hauptbildern stets ausschließlich das Produkt der jeweiligen PDP ohne Zubehör. Präsentieren Sie Ihr Produkt vor einem weißen Hintergrund. Und lassen Sie Ihr Produkt mindestens 85 Prozent der verfügbaren Fläche ausfüllen.

Ihre zusätzlichen Produktbilder können alle darüber hinaus gehende Informationen enthalten. Ihre unterstützenden Produktbilder sollten folglich den Amazon-Kunden helfen, eine informierte Kaufentscheidung zu treffen.

So könnten Sie beispielsweise eine Matrix festlegen, mit der Sie detailliert beschreiben, was jedes einzelne Ihrer Produktbilder darstellen bzw. zeigen sollte.

Notieren Sie ausführlich, was auf jedem einzelnen Ihrer Produktbilder erscheinen soll. Bestenfalls konzentrieren Sie sich auf Ihre stärksten und wichtigsten Verkaufsargumente.

Verschaffen Sie sich einen Überblick über Ihre wichtigsten Verkaufsargumente. Seien Sie sich im Klaren darüber, wie sich Ihr Produkt von der Konkurrenz unterscheidet. Anschließend kommunizieren Sie genau diesen Sachverhalt klar und deutlich.

Legen Sie fest, wie Sie Ihre Produktbilder optimieren wollen, um den Verwendungszusammenhang darzustellen. Wenn Sie Investitionen sparen wollen, könnten Sie gegebenenfalls Bilddatenbanken in Ihre Recherche einbeziehen oder Sie prüfen den Einsatz generativer Angebote, die auf der Musterverabeitung beruhen (kurz KI, Künstliche Intelligenz).

Versäumen Sie keinesfalls die Erwähnung Ihrer Markenrichtlinien, wenn Sie einen Designer einweisen sollten. Geben Sie Ihrem Designer so viel Informationen wie möglich. Fügen Sie entsprechend einige Beispiele hinzu.

Kommunizieren Sie Ihre Anforderungen eingehend. Sofern es Ihr Produkt erlaubt und passend ist, sollten Sie immer Produktbilder im Verwendungszusammenhang vorhalten.

Produktbilder optimieren: Gute Ergebnisse

Hier folgen ein paar Beispiele, die optimierte Produktbilder auf dem Amazon Marketplace zeigen. Es ist offensichtlich, wie viel mehr Informationen Sie den Amazon-Kunden vermitteln können. Wenn Sie im Gegensatz dazu Ihr Produkt lediglich aus verschiedenen Blickwinkeln zeigen würden.

Die Produktbilder im Verwendungszusammenhang, Text der wichtigsten Verkaufsargumente und die Darstellung des tatsächlich angebotenen Produkts sind für die Amazon-Kunden von großer Bedeutung. Alle Produktbilder entsprechen den Amazon Richtlinien und sind zudem markenkonform:

Produktbilder optimieren: Beispiel Biokats
Produktbilder optimieren: Beispiel Kinderkraft
Produktbilder optimieren: Beispiel CUBIDI

Auch für den Bereich Produktbilder optimieren als Teil Ihrer Amazon Strategie gibt es leider keine schnellen Lösungen oder einfach umsetzbare Vorlagen aus der Schublade. Beginnen Sie die Umsetzung beispielsweise mit Ihren Bestsellern oder starten Sie mit neu einzuführenden Produkten.

Anschließend können Sie evaluieren, was für Ihre Marke und Ihre Produkte am besten funktioniert. Diese Taktik können Sie sowohl im Vendor-Bereich als auch im Seller-Bereich anwenden. Zudem sollte dieses Prozedere auf jede Art von Produkt anwendbar sein.

Vermutlich steht oder fällt Ihr Erfolg mit der überzeugenden Präsentation Ihrer wichtigsten Verkaufsargumente für die Amazon-Kunden. Hier folgen weitere Beispiele für zusätzliche Produktbilder von Produkten aus verschiedenen Kategorien:

Produktbilder optimieren: Beispiel Best Body Nutrition
Produktbilder optimieren: Beispiel VARTA
Produktbilder optimieren: Beispiel Blumtal

Zum Schluss

Wenn Sie fachkundige Hilfe für die Optimierung Ihrer PDPs einschließlich aller Produktbilder suchen, kann CfDH Sie unterstützen.

Wir sind perfekt aufgestellt, um all Ihre Anforderungen zu erfüllen, einschließlich markengerechter Texte, Designprojekte, Lokalisierungen und vieles mehr. Wir können sogar die genauen Anweisungen für Produktbilder für Ihren Designer schreiben oder eben unsere eigenen.

Produktbilder optimieren und Amazon Umsatz verbessern

Kontaktieren Sie uns für Beispiele unserer Arbeit oder wenn Sie spezifische Fragen haben. Wir lieben nichts mehr als die Zusammenarbeit mit Ihnen als Vendor oder Seller. Und wir freuen uns, Sie zu unterstützen, damit Sie das Beste für Ihre Marke aus Amazon herausholen können.

Was ist Ihr Hinweis, wenn Sie Ihre Amazon Produktbilder optimieren wollen?

Seit 2014 trägt das Centrum für Digitales Handeln (CfDH) mit seinem Gründer Alexander Dominguez dazu bei, das Geschäft von Unternehmen im digitalen Umfeld einfacher zu gestalten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert